kfd Lengerich / Leeden

Die Frauengemeinschaft St. Margareta Lengerich / St. Hedwig Leeden wurde vor über 100 Jahren gegründet. Die Gründungsurkunde ist datiert auf den 19. April 1907.

Die kfd gehört dem Bundesverband der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands an.

Sie orientiert sich an dem kfd Leitbild mit ihren zehn Leitbildsätzen des modernen Kirchen- und Gesellschaftslebens.

Zurzeit zählt die kfd 120 Mitglieder. Die Altersstruktur beläuft sich von 30 bis über 90 Jahren. Die jüngeren Frauen treffen sich in der kfd-Gruppe Atempause. Regelmäßige thematische Gottesdienste und Andachten mit anschließender Begegnung, Vorträge, gemeinsame Aktivitäten wie Tages- und Mehrtagesfahrten, meditative Wanderungen, Besinnungstage, Krippenfahrt und vieles mehr bietet das Programm. Das kfd-Jahresprogramm liegt in der Kirche aus oder steht als Download zur Verfügung.

Alle zwei Monate erscheint die Zeitschrift "Junia", die persönlich von Mitarbeiterinnen an die Mitglieder verteilt wird, damit der Kontakt zur Gemeinde bleibt.

Dem kfd Team gehören als Teamsprecherin Maria Beumer, Kassiererin Elisabeth Püning, Manuela Brockmeyer, Anke Huth und Petra Blumenthal-Schröder an.

Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Kfd-Jahresrückblick 2020

Die Frauengemeinschaft startete hoffnungsvoll ins neue Jahr 2020 ohne zu ahnen, dass den Menschen noch viel abverlangt würde in dem außergewöhnlichen Corona Pandemie Jahr. Im Januar fand die Krippenfahrt nach Telgte statt mit dem Besuch der Propsteikirche und der Krippenausstellung. Die Jahreshauptversammlung mit Ehrung langjähriger Mitglieder und Neuaufnahmen war möglich. Auch an dem Besinnungstag im Kloster Nette mit Schwester Maria Rita, der unter dem Jahresthema „mit IHM achtsam für“ stand, nahmen eine Gruppe Frauen im Februar teil. Mit dem Weltgebetstag der Frauen im März, deren Gebetsordnung aus Simbabwe kam, und der Gestaltung der Osterkerze von der Frauengruppe Atempause, endeten vorerst die Aktivitäten der Frauengemeinschaft. Der Lockdown legte das öffentliche und kirchliche Leben still. Bis dahin konnten noch Kfd - Gottesdienste mit anschließendem Frühstück stattfinden.

Erst wieder im Juni wurde eine meditative Wanderung der Gruppe Atempause möglich. Bei gutem sommerlichem Wetter im August fand im Pfarrhausgarten ein Grillabend statt, der dankbar angenommen wurde. Ab September konnten auf Distanz wieder Kfd Gottesdienste gefeiert werden. Viele geplante Aktivitäten wurden Corona bedingt abgesagt, wie die Mehrtagesfahrt  nach Maastricht, Maiandacht mit Besuch des Kapuzienerklostergarten, Fahrt zur Frauenkundgebung mit Theaterstück in Ahmsen, Wallfahrt nach Hopsten-Breischen, der Pizzaabend, das Herbst Café mit Musica Nova und die Adventsfeier. Wegen all dieser Einschränkungen und fehlenden sozialen Kontakten, haben die Mitarbeiterinnen in der Adventszeit, getreu dem Jahresthema der Kirchengemeinde: „ mit IHM achtsam für“, jedem Mitglied persönlich an der Haustür eine weihnachtliche Überraschungstüte mit besinnlichem sowie süßem Inhalt überreicht.

Trotz großer Einschränkungen konnten die Projekte der Kfd St. Margareta, St. Hedwig  in Brasilien, Malawi, Marys Meals, ambulantes Kinderhospiz und das Patenkind Fridos in Äthiopien finanziell unterstützt werden. Die Spendengelder vom Verkauf fair gehandelter Produkte, 1,- Euro Überraschungspäckchen, Bastelsachen, Marmeladen, Liköre, selbstgenähten Alltagsmasken und durch den Flohmarkt vor Haus Mark konnten im Laufe des Jahre dafür eingenommen werden.

Kfd-Jahresrückblick 2019

Die Frauengemeinschaft traf sich regelmäßig jeden Monat zum gemeinsamen Gottesdienst / Andacht, mit anschließendem Frühstück oder Kaffeetrinken in St. Margareta. Die Krippenfahrt führte uns im letzten Jahr zum Kloster Bardel und in diesem Jahr zur Krippenausstellung nach Telgte. Die Jahreshauptversammlung mit Ehrung langjähriger Mitglieder und Aufnahme  neuer Mitglieder fand Ende Januar statt. Im Februar nahm eine Gruppe Frauen  am Besinnungswochenende  im Kloster Nette unter Leitung von Schwester Maria Rita teil, das unter dem  Jahresthema:  „Einsamkeit“ stand. Die Ordnung  des  Weltgebetstags der Frauen im März  kam aus Slowenien. Der Aschermittwoch der Frauen im Pfarrheim Maria Magdalena Laggenbeck stand unter dem Thema: Nachhaltig Leben “ Stellen wir das Haben vor das Sein?“ Auf Einladung der Kfd Tecklenburg feierten wir eine Kreuzwegandacht mit Elisabeth Fischer in St. Michael. Die Frauengruppe Atempause gestaltete kunstvoll die Osterkerze für St. Margareta. Im April begleitete Pfarrer Roling  unsere Mehrtagesfahrt nach Swinemünde. Nach einer Maiandacht in St. Modestus  Dörenthe besuchte unter fachkundiger Führung die Frauengruppe  Loismanns botanischen Garten. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen im Natura Gart. Im Mai entstand auch die Bundesweite Bewegung Maria 2.0, woran sich die Kfd beteiligte, wie an Mahnwachen, Kundgebungen und Demonstrationen. Die meditative Wanderung im Juni mit der Frauengruppe Atempause wurde auch von weiteren Gemeindemitgliedern gut angenommen. Die abendliche Wanderung ab Arche Tecklenburg endete dort auch wieder mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Arche.  Ein voll besetzter Bus fuhr zur Frauenkundgebung nach Ahmsen, wo die Rabbinerin Fr. Dr. Ulrike Offerberg sprach und das Theaterstück „Anatevka“  gespielt wurde. Nach der Sommerpause, Ende August, nahmen einige Frauen an der Dekanatswallfahrt nach“ Mutter Anna“, Hopsten Breischen teil, sowie an der Gemeindewallfahrt nach Telgte. Zum Grillabend im Gemeindehaus St. Margareta kamen viele Frauen zusammen. Im September lud die Frauengruppe Atempause zu einem Vortrag über Freiwilligendienst mit Inge Zumsande ein. Der Kfd-Pilgertag „Herrlich. Weiblich. Pilgern“ mit 1400 Frauen aus dem ganzen Bistum Münster zur Freilichtbühne Tecklenbug war bei herrlichen Wetter ein großes Fest . Zu einem Vortragsabend im Oktober mit Pfr. Klöpper über die Namibiareise der ev. Gemeinde, woran auch einige Kfd-Frauen teilgenommen haben, kamen auch viele Interessiert dazu. Einen gemütlichen Abend im Gemeindehaus gab es bei allerlei leckeren Speisen rund um den Kürbis. Im November lud die Frauengruppe Atempause zum meditativen Tanz ein. Das musikalische Herbst Café mit dem Frauenchor „ Musica Nova“ unter der Leitung von Sven Leimann aus Leeden  trug zu einem stimmungsvollen Sonntagnachmittag bei. Auf der Adventsfeier im Dezember trug Hr. Norbert Witzke als Rezitator mit vorweihnachtlichen Texten, mal zum Schmunzeln aber auch mit nachdenklichen und besinnlichen Geschichten zum adventlichen Nachmittag bei. Hr. Witzke engagiert sich beim Hospiz Ibbenbüren und bat als Honorar um eine Spende für den Bau eines neuen stationären Hospizes in Ibbenbüren.

Ansprechpartnerin

Maria Beumer
Im Esch 36
49545 Tecklenburg – Leeden,

E-Mail: m.beumer(at)web.de