Vorstand der Kirchengemeinde Seliger Niels Stensen

Nach den Wahlen im November 2018 gehören die nachfolgend aufgeführten Personen zum Kirchenvorstand:

Pfarrer Peter Kossen, Lengerich

(Vorsitzender)

Franz-Josef Konermann, Lengerich

(Stv. Vorsitzender / Haushaltsbeauftragter)

Rentner

Norbert Baulmann, Lienen

Dipl. Sozialarbeiter

Annette Brinkmann-Lescher, Tecklenburg

Apothekerin

Johann Büter, Lengerich

Rentner

Stefanie Kirschner, Lienen

Orthopädietechnikerin

Marc Köchling, Lengerich

Dachdecker- und Zimmermeister

Frank Lammert, Lengerich

Jurist, Dipl.-Verwaltungswirt

Dr. Ludger Lohmöller, Lengerich

Verkaufsleiter

Volker Möller, Ladbergen

Kfm. Leiter

Michaela Petrich, Lengerich

Bankkauffrau

Bernd Roggenland, Lengerich

(Ersatzmitglied)

Ingenieur für Nachrichtentechnik

Horst Ruda, Lengerich

(Ersatzmitglied)

Rentner

Bericht aus der kostituierenden Sitzung vom 17.12.2018

Der Kirchenvorstand hat in seiner konstituierenden Sitzung am 17. Dezember 2018 folgende Beschlüsse gefasst:

Der Kirchenvorstand hat einstimmig Franz-Josef Konermann zum
stellvertretenden Vorsitzenden und zum Haushaltsbeauftragten gewählt. Ferner wurden folgende Ausschüsse gebildet und wie folgt besetzt:

a) Kindergartenausschuss mit beschließender Wirkung:
     Marc Köchling, Volker Möller und Michaela Petrich

     sowie Ingrid Dölling als Kuratorin

b) Personalausschuss:

    Leitender Pfarrer, Stefanie Kirschner

    und Franz-Josef Konermann

c) Finanzausschuss bzw. Haushaltsausschuss:
    Hans Büter, Franz-Josef Konermann,

    Frank Lammert und Michaela Petrich

d) Friedhofsausschuss:
    Franz-Josef Konermann, Werner Recker

    und Horst Ruda

e) Rat der Tageseinrichtungen in Lengerich:
    Leitender Pfarrer, Michaela Petrich und Horst Ruda

f) Rat der Tageseinrichtungen in Ladbergen:
    Leitender Pfarrer und Volker Möller

g) Bau- und Liegenschaftsausschuss:
    Norbert Baulmann, Annette Brinkmann-Lescher,

    Marc Köchling, Franz-Josef Konermann,

    Frank Lammert und Bernd Roggenland

Wahl und Entsendung von zwei Kirchenvorstandsmitgliedern in die Verbandsversammlung des Dekanats Ibbenbüren:
Franz-Josef Konermann und Volker Möller, Vertreter: Dr. Ludger Lohmöller

Entsendung eines Mitglieds in den Pfarreirat:
Dr. Ludger Lohmöller

Bestellung eines Dienstgeberbeauftragten der Pfarrei:
Horst Ruda

Ferner hat der Kirchenvorstand beschlossen, die Ersatzmitglieder als nicht stimmberechtigte Mitglieder - aber beratende Mitglieder - in den Kirchenvorstand aufzunehmen und somit zu den Sitzungen einzuladen.

Der Kirchenvorstand freut sich über Anregungen und Anfragen zu den Themen des Kirchenvorstands.

Kirchenvorstand - Aufgabenprofil

Der Kirchenvorstand verwaltet unter Berücksichtigung der pastoralen Richtlinien des Pfarreirates das Vermögen der Pfarrei. Er sorgt dafür, dass die Kirchengebäude, Gemeindehäuser, Kindergärten und auch der Friedhof unterhalten und gepflegt werden. Er hat dafür zu sorgen, dass in den Kindertageseinrichtungen qualifiziertes Personal tätig ist. Der Kirchenvorstand stellt den Haushaltsplan für das jeweilige Jahr auf und geht vorsichtig mit den zur Verfügung stehenden Mitteln um. Die finanziellen Mittel resultieren nahezu ausschließlich aus den vom Bistum zur Verfügung gestellten Schlüsselzuweisungen. Diese richten sich nach der Anzahl der Gemeindemitglieder und der Anzahl der zu unterhaltenen Immobilien.

Die Sitzungen des Kirchenvorstands finden in der Regel alle zwei Monate statt, also sechs Mal im Jahr. Die Sitzungen sind nicht öffentlich. Die gewählten Mitglieder des Kirchenvorstands haben eine Amtsperiode von sechs Jahren. Turnusmäßig wird alle drei Jahre die Hälfte der Mitglieder neu gewählt. Die ausscheidenden Kirchenvorstandsmitglieder können sich jedoch jederzeit zur Wiederwahl stellen.

In unserer Pfarrei gehören 10 Mitglieder dem Kirchenvorstand an. Dazu kommt kraft Amtes der leitende Pfarrer als Vorsitzender des Kirchenvorstands. Aus den Reihen der Mitglieder wird der stellvertretende Vorsitzende gewählt. Ferner kann auch ein Haushaltsbeauftragter gewählt werden, der in enger Zusammenarbeit mit dem leitenden Pfarrer und der Zentralrendantur Aufgaben der Pfarrverwaltung übernimmt. Zu den gewählten Vertretern kommt ein vom Pfarreirat delegiertes Mitglied. Unterstützt wird der Kirchenvorstand von einem Vertreter der Zentralrendantur, der es obliegt, die Beschlüsse des Kirchenvorstands umzusetzen. Aus diesem Grunde gibt es eine sehr enge Verbindung zwischen der Pfarrei und der Zentralrendantur.

In 2018 haben wir erstmals die Wahlen zum Kirchenvorstand als allgemeine Briefwahl durchgeführt. Dadurch hat sich die Wahlbeteiligung von bisher ca. 5,5% auf 16,6% erhöht. Stimmberechtigt waren 7.070 Gemeindemitglieder.

Bericht für den Pfarrbrief Sommer 2019

Der Kirchenvorstand berich-tetDer Kirchenvorstand hat sich in den zweimonatigen Sitzungen schwerpunktmäßig mit folgenden Themen beschäftigt:

  • Vertiefung der Planung des neuen Gemeindehauses in Lienen
  • Renovierung und Sanierung einschl. Einbau einer neuen Küche im Treffpunkt in Tecklenburg
  • Kindertagesstätten in Lengerich und Ladbergen
  • diverse Reparaturen und Instandhaltungen in allen Immobilien der Gemeinde

Die Ergebnisse des Haushaltsjahres 2018 liegen inzwischen vor und wurden in der Sitzung am 15.4.2019 erörtert. Zusammenfassend ist festzustellen, dass das Jahr 2018 gerade ausgeglichen war. Viele außerplanmäßige Reparaturen und dringende Instandhaltungen haben dazu geführt, dass nicht geplante Kosten entstanden sind. Somit konnten keine weiteren Rücklagen gebildet werden. Die Ausschreibungen für die Renovierung der Kirche in Lienen sowie der geplante Anbau des Pfarrheimes sind im Wesentlichen abgeschlossen. Mit den Rohbauarbeiten wird nun aufgrund der Situation in der Baubranche erst Ende August 2019 begonnen werden. Die Bauzeit beträgt ca. 12 Monate. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf ca. 1,1 Mio. Euro.

 

Auch bei diesem Vorhaben wollen wir versuchen –wie beim Neubau des Gemeindehauses in Lengerich- den finanziellen Rahmen einzuhalten.

Das im Eigentum der Pfarrgemeinde stehende unbebaute Grundstück in Kattenvenne wurde erschlossen und veräußert. Der verbleibende Veräußerungserlös soll als Eigenanteil der Gemeinde für das neue Gemeindehaus in Lienen eingesetzt werden.

 

Ab Anfang Mai 2019 laufen im Treffpunkt in Tecklenburg die Arbeiten zur Verschönerung des großen Saales. Neben einem Anstrich im Saal, in der Küche und in den Nebenräumen wird auch die Elektroinstallation auf LED-Beleuchtung umgebaut. Außerdem wird eine neue Küche eingebaut, die die Vertreterinnen und Vertreter aus Tecklenburg mit geplant haben. Die Küche wird voraussichtlich Ende Mai eingebaut werden.

Ein Thema in den Sitzungen des Kirchenvorstands sind nach wie vor die Kindertagesstätten der Pfarrgemeinde in Lengerich und Ladbergen. In der Stadt Lengerich fehlen zum neuen Kindergartenjahr 2019/2020 insgesamt 12 Gruppen. Unsere Kirchengemeinde hat in Abstimmung mit der Stadt Lengerich und dem Kreis Steinfurt eine weitere Gruppe erhalten. Dazu laufen derzeit die Verhandlungen zur Umsetzung. Ab August 2019 soll zunächst in einer befristeten Maßnahme eine Gruppe in einem Container am bisherigen Ort der Kindertagesstätte in Lenge-rich untergebracht werden. Parallel haben wir beim Kreis Steinfurt einen Antrag auf Erweiterung der Kindertagesstätte in Lengerich gestellt. Sobald die Finanzierung endgültig sichergestellt ist, wird mit den Bauarbeiten begonnen werden. Diese sollen dann nach Möglichkeit zu Beginn des übernächsten Kindergartenjahres 2020/2021 abgeschlossen sein. In der Kindertagesstätte in Lengerich wurde im April eine neue Heizungsanlage eingebaut. Hier wurde bereits der mögliche Ausbau des Objekts mit berücksichtigt. Auch muss die Küche und die Toilettenanlange saniert und erweitert werden. Das Ganze geht einher mit der schwierigen Situation auf dem Markt der Erzieherinnen und Erzieher für unsere Einrichtungen. Es werden nach wie vor dringend Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter für diesen Bereich gesucht. Zurzeit laufen weitere Vorstellungsgespräche.

 

In enger Abstimmung mit dem Pfarreirat hat der Kirchenvorstand be-schlossen, im Herbst 2019 eine gemeinsame Sitzung von Kirchenvorstand und Pfarreirat an einem Samstagmorgen als Arbeitssitzung durchzuführen. Auf der Grundlage des verabschiedeten Lokalen Pastoralplanes sollen die gemeinsamen Aufgaben noch enger besprochen und realisiert werden.

 

Aufgrund der aktuellen Diskussion zur langfristigen Entwicklung der Kirchensteuermittel müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass auch diese Entwicklung Auswirkungen für unsere Pfarrei haben wird. Die Anzahl der Katholiken soll bis zum Jahr 2060 um ca. 50% zurückgehen. Dann werden auch unsere Schlüsselzuwei-sungen vom Bistum entsprechend zurückgehen. Diese Schlüsselzuwei-sungen betragen derzeit ca. 440.000,-- Euro pro Jahr und wurden im 2018 voll verwandt für die vielfältigen Aufgaben in unserer gro-ßen Pfarrei. Zurzeit stellen wir einen überdurchschnittlich viele Austritte von Gemeindemitgliedern in unserer Pfarreiwie in den beiden Kirchen in Deutschland im allgemeinen fest.

 

Für den Kirchenvorstand

Franz-Josef Konermann