Buchtip

Jedem, der mehr über Niels Stensen erfahren möchte, sei dieses Buch von Hermann Wieh empfohlen.

Verlag Dom Buchhandlung - ISBN 978-3-9251644-49-1

Demnächst in unserer Bücherei ausleihbar!

"Niels Stensen ist für mich ein Mensch, der sein Leben lang auf der Suche war nach dem Anderen und Größeren."

Bischof Franz-Josef Bode, Osnabrück

Niels Stensen - Patron unserer Kirchengemeinde

Niels Stensen wird 1638 in Kopenhagen geboren und lutherisch getauft, geht dort zur Schule und studiert an der Universität Medizin. Es folgen Studien in Amsterdam, Leiden, Paris und Montpellier. Er konvertiert zur Katholischen Kirche, wird Priester und zum Bischof geweiht.

Seine medizinischen Vorlesungen und anatomischen Demonstrationen machen ihn bald in ganz Europa berühmt.

Niels Stensen ist nicht nur Naturwissenschaftler, sondern auch Arzt und Theologe. Papst Johannes Paul II. spricht ihn 300 Jahre nach seinem Tod selig.

Im Jahre 2006 wählen wir uns als fusionierte Pfarrei Niels Stensen als Namenspatron und nennen uns fortan "Kirchengemeinde Seliger Niels Stensen".

                                                                                                                                                                                

Kurzbiographie

  • Niels Stensen wird am 11. Januar 1638 in Kopenhagen geboren und lutherisch getauft, geht dort zur Schule und studiert an der Universität Medizin. Es folgen sechs Jahre Studien in Amsterdam, Leiden, Paris und Montpellier.
  • In Amsterdam entdeckt er 1660 den Ausführungsgang der Ohrspeicheldrüse (Ductus Stenoianus).
  • Sein erster Aufenthalt in Florenz (1666-1668) ist geprägt von anatomischen, paläontologischen und geologischen Studien.
  • Am 2.11.1667 konvertierte er in Florenz zur Katholischen Kirche.
  • Eine große geologische Forschungsreise führte ihn von 1668-1670 durch Südeuropa, bevor er nach Florenz zurückkehrte und erste theologische Schriften verfasste.
  • 1672 zog es ihn nach Kopenhagen zurück. Dort war er bis 1674 königlicher Anatom.
  • Dann reiste er zurück nach Florenz, um bis 1677 die Erziehung des Erbprinzen zu übernehmen. Während dessen wurde er Ostern 1675 zum Priester geweiht und erhielt am 19.9.1677 in Rom die Bischofsweihe.
  • Von 1677-1680 war er Apostolischer Vikar für die Nordischen Missionen mit Sitz in Hannover und wurde im Oktober 1680 zum Weihbischof von Münster ernannt.
  • Von 1683 bis 1686 war er Seelsorger in Hamburg und Schwerin. Dort starb er am 5. Dezember 1686 nach schwerer Krankheit.
  • Am 23. Oktober 1988 erfolgte die Seligsprechung in Rom.
  • Kirchlicher Gedenktag ist jeweils am 25. November jeden Jahres.