Von Paulus, Kardinal von Galen, vielen Toten, Liebe und dem neuen Leben - Domführung mit Weihbischof Hegge

Am Samstag haben 20 Firmlinge unserer Pfarrei Weihbischof Dr. Hegge in Münster besucht. Verabredet waren wir zu einer Domführung, bei der es für jeden etwas zum Staunen gab.

Gestartet sind wir im Paradies, dem Eingang zum Dom. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Doms – der übrigens vor der Grundsteinlegung zum heutigen Gebäude (1225) ein einfaches Holzgebäude war wie die Notkirche St. Hedwig in Leeden! – haben wir die Figuren über dem Eingang näher betrachtet und uns mit dem Patron Paulus und seinem Lebenswandel auseinandergesetzt. Doch nicht nur die Geschichte Paulus', sondern auch der Besuch am Grab von Kardinal von Galen brachte uns zum Staunen. Besonders beeindruckt haben uns die Tatsachen, dass 50.000 Leute ihn vor der Verhaftung durch die SS bewahrt haben und dass bei der Begutachtung des Leichnams vor der Seligsprechung ein unverwester Körper zum Vorschein kamen.

Am Taufbecken im Eingangsbereich des Doms wurde uns bewusst, was in diesem ersten Sakrament eigentlich passiert: dass wir schon zu Beginn des Lebens und mit Eintritt in die christliche Gemeinschaft ein neues Leben geschenkt bekommen. Wir dachten über Liebe, Vertrauen, Heilung und die Hoffnung auf Auferstehung nach.

Den Abschluss fand die Domführung auf dem Domherrenfriedhof. Hier hat uns nicht nur überrascht, wie viele Menschen im und um den Dom herum einst beerdigt wurden, sondern auch die Ruhe. Obwohl wir mitten in der Stadt waren und auf dem Domplatz der Markt aufgebaut war, war es auf dem Friedhof still und wir hörten die Vögel zwitschern als wären wir mitten auf dem Land.

Während der gesamten Führung gab es immer wieder die Möglichkeit Fragen zu stellen, die uns ausgiebig beantwortet wurden. Mit vielen unterschiedlichen Eindrücken sind wir anschließend wieder nach Hause gefahren.