Programm zur Aktionswoche Maria 2.0

"Wir küssen unsere Kirche wach"

Logo der Aktion Maria 2.0

Aktionswoche Maria 2.0 im Marienmonat Mai vom 11.05. bis 18.05.2019

"Für eine glaubwürdige und echte Erneuerung unserer Kirche!"

  • Samstag, den 11. Mai 2019 um 17.30 Uhr

Auftakt VOR der Kirche St. Margareta in Lengerich

  • Sonntag, 12. Mai 2019, 11:00 bis 11:30 Uhr

Mahnwache "Erneuert die Kirche!" auf dem Domplatz, Münster

(Zentrale Aktion der Initiative Maria 2.0 und der kfd für das Bistum Münster)

  • Donnerstag 16. Mai 2019, 19.30 Uhr „Gebet am Donnerstag“

VOR der Kirche St. Margareta, Lengerich

  • Samstag 18. Mai 2019, 11 Uhr
  • Aktionsabschluss vor der St. Mauritiuskirche Ibbenbüren (gegenüber dem Klinikum)

Im Anschluss gemeinsamer Gang durch die Innenstadt bis zum unteren Markt (Veranstalter: kfd-Region Ibbenbüren und SkF Sozialdienst kath. Frauen e.V. Ibbenbüren)

Unser gemeinsames Erscheinungsbild ist bei allen Aktionen geprägt durch die Farbe Weiß. Symbolisch drücken wir damit Trauer und Mitgefühl, aber auch die Hoffnung auf einen Neuanfang für die Katholische Kirche aus. Wer sich nicht weiß oder hell kleiden mag oder kann, hat vielleicht noch einen weißen Schal im Schrank oder heftet sich eine weiße Blume ans Revers oder ins Haar….

Der Artikel zur Einladung der Aktion:

Zum Gesprächsabend „Zukunft Kirche - Wir müssen reden!“ traf sich Ende März in Tecklenburg eine Gruppe von Frauen und Männern aus unterschiedlichen Orten der Kirchengemeinde Sel. Niels Stensen.

Über drei Fragen kamen wir miteinander ins Gespräch: Was macht mich betroffen? Was hält mich in der Kath. Kirche? Was kann ich tun/was können wir gemeinsam tun?

Eingeladen waren auch zwei Initiatorinnen der Aktion Maria 2.0 aus Münster.

Am Ende des Abends war klar: Kirche ist uns wichtig. Jede/jeder fühlt sich auf ihre/seine Weise mit der Kirche verbunden und darin beheimatet. Aber: Wir alle haben einen Traum von einer Kirche, die sich verändern muss, damit wir mit Freude und Aufrichtigkeit bleiben können: Eine Kirche, die nicht ausgrenzt und keine Bedingungen stellt für eine Teilnahme. Eine Kirche, die befreit, anstatt unterdrückt. Eine Kirche, die glaubwürdig ist, ohne Doppelmoral und ohne Drohungen. Eine Kirche, die in ihrer Struktur eine demokratische ist und in der Frauen gleichberechtigt mitwirken. Eine Kirche, die sich voll und ganz an der Botschaft Jesu orientiert und danach handelt!

 

Wir sehen die Notwendigkeit, dass wir Christinnen und Christen diesen Traum einer erneuerten Kirche zum Ausdruck bringen und handeln! Darum werden wir uns an der Aktion Maria 2.0 beteiligen. Das bedeutet: Im Aktionszeitraum von Samstag, den 11. Mai bis Samstag, den 18. Mai betreten wir keine Kirche und tun keinen Dienst! Wir bleiben draußen!

 

Den Auftakt machen wir gemeinsam am Samstag, den 11. Mai 2019 um 17.30 Uhr VOR der Kirche St. Margareta in Lengerich. Ziel ist es sichtbar zu machen: Wir sind viele, die diesen Traum träumen! Wir tragen weiße Kleidung und bringen weiße Tücher mit.

Am 16. Mai 2019 laden wir außerdem um 19.30 Uhr zum „Gebet am Donnerstag“ VOR der Kirche St. Margareta, Lengerich ein.

 

Die Initiatorinnen aus Münster haben Forderungen und Ansichten in einem offenen Brief an Papst Franziskus geschrieben. Der Brief kann bis zum 18. Mai als Online-Petition über die Website der Initiative Maria 2.0 mitgezeichnet und unterstützt werden.

 

Hier findet man auch weitere Informationen zur Aktion:

www.mariazweipunktnull.de

 

Zusätzlich liegen der Brief und eine Unterschriftenliste in den Gemeinden aus.

 

Macht mit! Lasst uns unsere Kirche wachküssen! Alle sind eingeladen!

Maria Beumer, Elisabeth Fischer, Agnes Kortland, Eva-Maria Tilly

 

  

In unserer Kirche, im Morgen,

wird das Wort Jesu nicht nur verkündet sondern auch gelebt.

Wird der Mensch,

jeder so, wie er ist,

geliebt.

Wird getanzt und gelacht und gefeiert.

Wird das Brot geteilt und das Leid.

Wird der Wein geteilt und die Freude.

In dieser Kirche, im Morgen, siegen Mut und Liebe, Barmherzigkeit und Mitgefühl

über Angst und Machtgier, Ausgrenzung und Selbstmitleid.

In dieser Kirche, im Morgen,

sind Frau und Mann

Kind und Greis

Homo und Hetero

arm und reich

gebunden und ungebunden

zusammen und allein

willkommen an jedem Ort und willkommen in jeder Berufung.

Willkommen als lebendiger Widerschein von Gottes liebendem Blick.

Andrea Voß-Frick