Maria und Josef haben in Leeden endlich einen Stall

Fotos und Text: Marie-Theres Himstedt

Zu Beginn der Krippenspielproben in Leeden Mitte November stellte Dominik Zumsande fest: "Worin sitzen eigentlich dann Maria und Josef? Wir haben doch hier gar keinen Stall!" Stimmt. Nach jahrelanger Improvisation mit Igluzelten, Strandmuscheln oder pinken Spielhütten als Bühnenbild an Heiligabend sollte jetzt Schluss sein.

 

Der Nikolaus brachte Dominik extra einen Werkzeugkoffer, Christian Himstedt brütete nächtelang über einem praktikablen Architekt-Entwurf und Mitte Dezember trafen sich zehn Jungs, ein Mädchen und drei Mütter in St. Hedwig zum Messen, Sägen und Schrauben. Vorschriftsmäßig mit Arbeitshandschuhen und Schutzbrille ging es an der Stichsäge ans Werk. "Hab ich noch nie gemacht", galt nicht. Nach zwei Stunden war der Falt-Stall aus Kiefer-Glattbrettern fertig. So lässt er sich nach seinem Einsatz bequem in der Abstellkammer verstauen bis zum nächsten Jahr. Der Giebel mit Stern ist über ein Scharnier angebracht und lässt sich abnehmen. Wer den Stall besichtigen möchte, kann das an Heiligabend in Leeden tun.

Das Krippenspiel wird 16.30 Uhr in Leeden mit Unterstützung der Musikgruppe "Contact" aufgeführt.