Das Familienzentrum im eingeschränkten Regelbetrieb

Mit diesen Zeilen möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in den Kindergartenalltag verschaffen.

 

Nach kurzer aber intensiver Vorbereitung für den Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb sind nun fast alle Kinder wieder zurückgekehrt ins kath. Familienzentrum St. Margareta. Einige Kinder sind schon in Urlaub gefahren und fangen erst zu einem späteren Zeitpunkt an und andere haben ihren Urlaub noch vor sich.

Die meisten Kinder waren fast 12 Wochen nicht im Kindergarten und die Wiedersehensfreude war natürlich sehr groß als wir am Montag, den 08.06.2020 die Einrichtung für alle Kinder wieder geöffnet hatten. Endlich ist wieder Leben in unserem Haus und die Kinder können mit ihren Freunden spielen. Natürlich haben wir sehr strenge Hygienevorschriften sowohl für die Kinder als auch für die Eltern und für uns Mitarbeiter.

So dürfen z.B. in der Bring- und Abholzeit nur 2 Familien pro Gruppe zeitgleich in der Einrichtung sein. Die Eltern dürfen auch nicht das Gruppenzimmer betreten. Die Kinder dürfen nur in den für sie vorgesehenen Spielbereichen spielen. Dieses gilt sowohl für drinnen als auch für draußen. Deshalb ist momentan unser Spielplatz in vier Spielbereiche, getrennt durch Flatterband, eingeteilt. Die Kinder und Erzieher dürfen auch keine anderen Gruppen betreten. Die Kinder dürfen kein Spielzeug von Zuhause mitbringen.

Trotz der ganzen Regeln, die von unserer Landesregierung kommen, sind alle nur froh wieder im Kindergarten zu sein und einfach nur zu spielen. Wir sind auch alle glücklich darüber, dass unsere Kinder alles so toll mitmachen, denn den gewohnten Kindergartenalltag gibt es zur Zeit nicht. Der eingeschränkte Regelbetrieb bedeutet auch, dass bei allen Familien 10 Std. von der gebuchten Betreuungszeit wegfallen. Dieses ist natürlich für alle Beteiligten eine große Herausforderung, dennoch haben wir für alle Familien eine zumindest halbwegs annehmbare Lösung gefunden.

Unsere Landesregierung hat versprochen, dass alle Kindertageseinrichtungen mit Mundschutz ausgestattet werden. Diese sind mittlerweile auch eingetroffen und wie man aus den Medien bereits entnehmen konnte haben auch wir Mundschutz mit Anleitung zum selber basteln bekommen. Dennoch sind wir alle froh, dass unsere Kinder wieder im Kindergarten spielen, toben, lachen usw. können und dass wir noch alle gesund sind. Wir hoffen es bleibt auch so.