Corona Krippe

Foto: Patrick Sumner

Die Heilige Familie ist in einem Krankenbett im Pfarrheim St. Margareta zu sehen. Dies steht symbolhaft für das, was in den letzten Monaten in den Krankenhäusern geleistet wurde und geschehen ist. 

Dieses so zerbrechliche Kind, unser Heiland, wird einer von uns und ist an einem so ganz anderen Ort zu finden als wir ihn uns vielleicht vorgestellt haben. Jesus kommt zu uns allen und auch besonders zu den Kranken, Armen und Schwachen - in diesem 2020, das auch so ganz anders war...

 

 

Ankunft Jesu 2020 - Günter Witthake

Wo wird ein Königssohn geboren?
Natürlich in einem prächtigen Schloss - wo denn sonst?

 

Wo wird der Sohn Gottes, des Weltenkönigs,
des Weltenschöpfers, geboren?
Gegen alle Erwartungen: In einem bescheidenen Stall.

 

Warum denn gerade dort?
Er wird geboren für die Kleinen und Unbedeutenden, für die Schwachen und Verachteten, in deren Behausung - in einem Stall.

 

Wo würde ER heute wohl geboren werden?
Bei den Schwachen, den Alten, den Hilfsbedürftigen,

den Verfolgten, den Schwersterkrankten auf

der Intensivstation - in einem CORONA-Bett!

 

Warum gerade dort?                                                                            .
Trost und Licht will ER, Jesus von Nazareth, sein - in den

Dunkelheiten der Pandemie mit ihren weltweit erschreckenden Infektionszahlen und Todesfällen, in unseren privaten, öffentlichen und weltweiten Problemen und Sorgen.

 
Licht will ER sein, Licht für dich, für mich, für uns, für die Welt!

 „Mache DICH auf und werde Licht, denn SEIN Licht kommt!“