Termine

Für 2019

  • Abschlüsse in den Gruppen
  • Sommerpause :)
  • d.h. Ferienlager, Romfahrt etc.
  • 21. September: Großer Messdienerausflug

    Weitere Termine für die Zeit nach den Sommerferien werden folgen!

    +++ BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN +++

    Die weiteren Termine sind diesmal kurz und knapp gelistet. Details sind teilweise unter den News auf der...

    Weiterlesen

    Wir, die Gemeindejugend aus Lienen, laden herzlich ein!

    - Jeder ist bei uns willkommen -


    Ausflüge und Veranstaltungen

    Mehr als nur ein Job...

     

    Neben dem Dienst am Altar und den aktiven Gruppenstunden gehören auch Messdienerausflüge oder Veranstaltungen für oder von Messdienern dazu. Einerseits werden sie mit den Gruppenstunden verbunden oder andererseits mit allen Messdienern unternommen.

     

    Es ist keine Pflicht an Gruppenstunden oder Ausflügen teilzunehmen, wenn man einfach nur seinem normalen Dienst nachgehen möchte, doch der Großteil möchte die abwechslungsreichen Aktivitäten nicht verpassen...

    Gemeinsames Pizzaessen 2019

    Am vergangenen Freitag empfang Ernst Willenbrink, stellvertretend für die kurzfristig erkrankte Carolin Wessels, die Messdienergemeinschaft aus Lienen zu einem gemeinsamen Pizzaessen im Pfarrheim. Im Namen der Kirchengemeinde und des Seelsorgeteams bedankte er sich nicht nur für den Dienst am Altar.

    Neben den regelmäßigen Gruppenstunden wurden viele Aktionen im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt oder unterstützt: bei der Gestaltung von Jugendmessen, bei Kirchencafés, bei einer Kanutour auf der Ems, beim Gemeindefrühstück für den guten Zweck, beim Messdienerwochenende in Holperdorp,  beim Messdienerbasar, beim Lebendigen Adventskalender, und Vieles mehr...

     

    Die Einladung zum Pizzaessen hatten die rund 35 aktiven Messdiener und Betreuer als Weihnachtsgeschenk erhalten. Einen Monat nach dem Fest war es nun soweit. Die Bestellung von 9 Familienpizzen sorgte für ein vielfältiges "Pizzabuffet". Der Abend klang mit der Übertragung der Halbfinalpartie der deutschen Handballnationalmannschaft, die bekanntlich leider nicht das ersehnte Finale erreichte, in gemütlicher Runde aus. Das Geschenk, worüber die Ministranten dankbar sind, wurde somit zeitnah eingelöst.

    Nettebad 2019

    "Nettebad!", hieß das Ziel für den Gruppenausflug der beiden jüngeren Messdienergruppen aus Maria Frieden.

    Mit ihren Gruppenleitern Aliessa, Charlott, Kathrin, Sylke und ein paar älteren Ministranten ging es kurz nach dem Mittag für die zehn Kinder am vergangenen Samstag in Osnabrücks beliebteste Badeanstalt. An diesem Nachmittag waren vor allem der Strömungskanal und die unterschiedlichen Rutschen bei den Messdienern angesagt. Auch vor vor einem Besuch im Freibad schreckte niemand zurück. Kein Wunder, denn das Solebecken im Außenbereich des Bades wird ganzjährig beheizt. So war es spannend bei leichtem Schneefall unter freiem Himmel zu plantschen.

    Nach etwa 4 Stunden Spiel und Spaß im Wasser ging es dann zurück nach Lienen, wo ein leckeres Abendessen im Pfarrheim wartete. Das Ende des Tages war aber noch nicht in Sicht. Der Ausflug mündete zur Freude der Gruppe in eine Messdienernacht: So wurden die beiden Gruppenräume im Obergeschoss mal wieder in Schlafräume umfunktioniert und im Saal im Erdgeschoss wurde ein Film präsentiert.

    Am nächsten Morgen endete dann leider auch dieser Gruppenausflug. Nach dem Frühstück besuchten alle abschließend die Eucharistiefeier, die von der Gruppe "Nangina" mitgestaltet wurde.

     

     

    Die Gruppe "Nangina" stellte an diesem Wochenende in allen Orten der Pfarrei in den Gottesdiensten ihre Arbeit vor. Mehr dazu auf www.nangina.de

    Jugendgottesdienst mit Schwester Miriam 2019

    „Furchtlos“ - so titelte der Gottesdienst, zu dem die Gemeindejugend Maria Frieden, Lienen, am Sonntag, 24.3.2019 um 11.00 Uhr unter Mitwirkung von Schwester Miriam (Anne) Holtmeyer eingeladen hatte. Schon die Ankündigung ließ ahnen, dass die Kirche voll wird. Und richtig, kurz vor Beginn waren alle Plätze besetzt. Allein die Familie Holtmeyer füllte eine Bank komplett.

     

    Unsere Jugendlichen haben sich in diesem Gottesdienst Gedanken darüber gemacht, was es heißt, sich in der heutigen Zeit furchtlos zum Christentum zu bekennen. „Gerade als junge Christen fällt es uns manchmal schwer, uns offen zu unserem Glauben zu bekennen“, sagte Janne in der Einleitung und verwies auf Anne Holtmeyer, die sich offen und für jedermann sichtbar zu ihrem christlichen Glauben bekennt und den Jugendlichen als Vorbild dienen kann.

    So stellten sie Schwester Miriam Fragen, wie sie es schaffte, sich offen zu ihrem Glauben zu bekennen und was gerade junge Christen von ihr abgucken könnten.

    Erfrischend offen und lebhaft schilderte Anne, jetzt Schwester Miriam, dass ihr die Entscheidung ins Kloster zu gehen anfangs schwer gefallen sei, sich aber aus heutiger Sicht für sie als richtig erwiesen hat. Fröhlich und ungezwungen antwortete sie auf die von den Jugendlichen vorbereiteten Fragen und der Zuhörer konnte ihre Freude, die sie in ihrer Berufung hat, förmlich spüren. Wir erlebten eine selbstbewusste junge Frau, die sich bewusst und unverstellt den irdischen Aufgaben im Sinne Jesu Christi stellt und sich furchtlos zu ihrem Glauben bekennt.

    Charlott schloss das Interview und bedankte sich bei Schwester Miriam für die offene Beantwortung der Fragen. Die Zuhörer bedankten sich mit Applaus und folgten dem weiteren Verlauf des Gottesdienstes.

     

    Auch beim anschließenden ökumenischen Fastenessen war Schwester Miriam vielen Fragern und freudigen Begrüßungen im fast überfüllten Pfarrheim ausgesetzt. Die von den Frauen der kfd eingedeckten Tische reichten für die gekommenen Gottesdienstbesucher nicht aus, so dass nachgedeckt werden musste. Das war, dank vieler fleißiger Helfer, schnell erledigt und die Pellkartoffeln reichten für die rund 80 Gäste.

    Messdienernacht 2019

    Zu einer Übernachtung im Pfarrheim waren alle Ministranten aus Maria Frieden zu Beginn des langen Wochenendes an Christi Himmelfahrt eingeladen. Am späten Nachmittag begann das Treffen mit dem Einrichten der Schlafplätze im Pfarrheim. Anschließend ging es in die Kirche. Dort führte Pastoralreferent Norbert Brockmann durch die interessante Historie der Katholiken in Lienen und den Bau der katholischen Kirche.

    Nach der Führung wurde am Pfarrheim gegrillt, ehe sich ein mitunter lebhafter bis anstregender Abend mit Spiel und Spaß für Kinder und Gruppenleiter fortsetzte. Am nächsten Tag endete das Treffen nach dem Jugendgottesdienst.

    Jugendgottesdienst an Christi Himmelfahrt 2019

    Am Donnerstagmittag war der triste Himmel über der katholischen Kirche Maria Frieden kurzzeitig voller bunter Luftballons. Anlass dafür war der von der Messdienergemeinschaft vorbereitete Jugendgottesdienst, denn "an Christi Himmelfahrt ist die Berührung von Himmel und Erde so zentral wie an keinem anderen Tag“, hieß es in der Einleitung von Lea Licher. Das Thema der Messe mit Pfarrer Peter Kossen lautete „erwarten:“.

     

    In der Predigt griffen die Jugendlichen in einem Anspiel die Frage nach der eigenen Erwartung an sein Leben auf. Dazu bedienten sie sich dem Bild eines vollen Bahnsteiges. Dort befand sich neben einer Geschäftsreisenden ein Student und eine Rentnerin. Alle verfolgten am Feiertag andere Reiseziele: Während die Berufstätige auf dem Weg zu einem Meeting nichts vom freien Tag merkte, war für den Student bereits mit dem freien Donnerstag das Wochenende angebrochen und die Rentnerin fuhr zu ihren Kindern. Die drei verschiedenen Lebenssituationen sollten die unterschiedlichen Erwartungen beim Blick auf das eigene Leben darstellen. Der Student träumte von einer beruflichen Karriere. Die gestresste Geschäftsfrau war trotz Feiertag ihrer Tätigkeit verpflichtet. Die Rentnerin hingegen blickte gelassen und mit zeitlichem Abstand auf ihr bisheriges Leben zurück. Sie war insgesamt zufrieden, auch wenn nicht immer alles erwartungsgemäß in ihrem Leben verlief.

    Marit Roß griff das Stichwort „Abstand“ auf, um sich der Überleitung zum Gottesdienst zu richten: „Gott blickt aus der Ferne zu uns und erwartet den Dienst am Nächsten.“ Daran schloss sich die Frage an, welche Erwartungen ein Gläubiger dann zurück an den Himmel senden kann. Mit der Bitte seine persönliche Antwort auf einer Karte festzuhalten, endete die Predigt der Ministranten.

     

    Nach dem Gottesdienst konnte dann jeder seine Karte mit einem Luftballon gen Himmel steigen lassen. Einige Luftballons ohne Anhang deuteten darauf hin, dass noch eine höhere Gottesdienstbesucherzahl möglich gewesen wäre. Vielleicht finden die himmlischen Grüße durch die Rücksendung der Karten wieder den Weg nach Lienen.

    Kuchenverkauf an Pfingsten 2019

    Das schöne Wetter an den Pfingsttagen kam auch der Messdienergemeinschaft und dem Ferienlager Lienen entgegen, denn so strömten viele Besucher zu der Eröffnung von AZR Himmelreich.

     

    Die Autowerkstatt öffnete am Pfingstsonntag ihre Türen für Einblicke in die neue Halle am neuen Standort (Iburger Str. 55a, Lienen). Das Betreuerteam vom Ferienlager bot ab 11 Uhr ganztägig Bratwurst, Pommes und Getränke an. Die Messdiener*innen Maria Frieden sorgten für Kaffee, Kuchen und Waffeln. Die Erlöse kamen den Gruppenkassen zu Gute.

     

    Trotz des guten Geschäfts hatten die Ministranten durch zahlreiche Kuchenspenden am Abend noch viele Reste. Daher entschlossen sie sich ein spontanes Kirchencafé am Pfingstmontag nach dem ökumenischen Gottesdienst in Lienen auszurichten. So mündete die Messe, die musikalisch vom Jugendchor geprägt wurde, in einen sonnigen Abschluss auf dem Kirchplatz.

    Fronleichnam 2019

    Zur Fronleichnamsprozession am vergangenen Sonntag spielte das sonnige Wetter wieder so gut mit, dass der Gottesdienst in Lienen unter freiem Himmel stattfinden konnte.

     

    Nach einer kurzen Einführung in der Kirche folgte die Eucharistiefeier mit Pfarrer Peter Kossen in einem schön gestalteten floralen Ambiente am Dorfteich. Das Leitwort des Fronleichnamsevangelium „Alle wurden satt“ (Lukas 9, 11b-17) fand sich in diesem Jahr im zentralen Blumenteppich wieder. In der Bibelstelle geht es um die „Speisung der Fünftausend“ mit fünf Broten und zwei Fischen. Pfarrer Kossen brachte den Gedanken in seine Predigt ein, dass aus vermeintlich Kleinem größere Dinge erwachsen können. Jeder kann in seinem persönlichen Umfeld zu einer besseren Welt beitragen. Angefangen beim Kauf von Produkten, bis hin zu klimafreundlicher Mobilität. So stellte Kossen auch die Notwendigkeit einer Urlaubsreise mit dem Kreuzfahrtschiff in Frage.

     

    Nach diesen nachdenklichen Worten zog die Gemeinde weiter zum zweiten Altar am Regenbogen-Kindergarten an der Diekesbreede. Dort hatten die Erstkommunionkindern einen Blumenteppich vorbereitet. Sie erstellten aus Blumen einen Fisch, der auf das Zeichen der ersten Christengemeinde in Rom zurückgeht.

     

    Von dort aus ging die Prozession zurück in die Kirche, wo sie mit Schlussworten von Pfarrer Kossen endete. Sein Dank richtete sich an die vielen langjährigen Beteiligten, die sich zuverlässig um die äußerliche und inhaltliche Gestaltung, vom Altaraufbau und -schmücken, die Musik bis hin zu den Texten, gekümmert haben.

    Im Anschluss wurden Getränke, Bratwürstchen und Pommes von der Messdienergemeinschaft im Schatten der Kirche als Mittagessen angeboten.

    Sommerabschlüsse 2019

    Vor den großen Ferien stand bei den verschiedenen Messdienergruppen aus Maria Frieden noch ein Sommerabschluss auf dem Programm, bevor man sich für einige Wochen nicht mehr trifft. Zwar sehen sich viele Kinder und Jugendliche noch im Ferienlager oder auch in Rom, aber der regelmäßige Turnus der Gruppenstunde hat Sommerpause.

     

    Aliessa, Charlott, Kathrin und Sylke überlegten sich für die beiden Gruppen mit den jüngeren Ministranten ein gemeinsames Boßeln mit anschließender Übernachtung im Pfarrheim auszurichten. Die Boßeltour führte vom Pfarrheim zu Familie Licher, wo neben Spiel und Spaß auch die abendliche Mahlzeit vom Grill angerichtet war. Nach munteren Stunden an einem lauen Sommerabend ging es dann zum Schlafen zurück zum Pfarrheim. Am nächsten Tag endete das Treffen nach dem sonntäglichen Gottesdienst.

     

    Die Messdienergruppe der Ältesten entschloss sich mal wieder ins Kino zu gehen. Mit Bus und Bahn ging es also von Lienen nach Osnabrück. Die Neuverfilmung von TKKG lockte, insbesondere durch die Aufnahmen an der Loburg in Ostbevern. Nach 90 Minuten Film ging es zurück, sodass der Abend am Pfarrheim ausklang.

     

    Die Messdienergruppe mit Wolfgang und Martin hat es leider nicht mehr geschafft ein sommerliches Treffen vor den Ferien stattfinden zu lassen. Es soll aber nach der Urlaubszeit nachgeholt werden. Ideen gibt es schon…