Termine

Für 2019

  • 29. Mai: Messdienernacht
  • 30. Mai: Jugendgottesdienst

Weitere Termine für die Zeit vor den Sommerferien werden folgen!

+++ BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN +++

Zum Jugendgottesdienst mit Pfarrer Peter Kossen lädt die Messdienergemeinschaft Lienen um 11 Uhr an Christi...

Weiterlesen

Wir, die Gemeindejugend aus Lienen, laden herzlich ein!

- Jeder ist bei uns willkommen -


Ausflüge und Veranstaltungen

Mehr als nur ein Job...

 

Neben dem Dienst am Altar und den aktiven Gruppenstunden gehören auch Messdienerausflüge oder Veranstaltungen für oder von Messdienern dazu. Einerseits werden sie mit den Gruppenstunden verbunden oder andererseits mit allen Messdienern unternommen.

 

Es ist keine Pflicht an Gruppenstunden oder Ausflügen teilzunehmen, wenn man einfach nur seinem normalen Dienst nachgehen möchte, doch der Großteil möchte die abwechslungsreichen Aktivitäten nicht verpassen...

Kanutour 2015

Im Sommer 2015 sind die Messdiener aus Maria Frieden über die Ems von Telgte bis nach Münster- Handorf mit Kanus gefahren. Anschließend gab es für jeden eine Stärkung in Form von Pizza oder Döner.

Selbst für ein Eis zum Nachtisch waren alle zu satt.

 

Ein Ausflug, der bis heute, allen in sehr guter Erinnerung geblieben ist!

Das warme Augustwetter, die Kanurennen zwischen den Kanus auf Teilabschnitten und das Wasser der Ems sorgten für eine Menge Spaß.

Spielenachmittag für Flüchtlingskinder 2016

Am Samstag, den 12. März 2016, luden die Messdienerinnen und Messdiener von Maria Frieden die Flüchtlingskinder aus Lienen zu einem Spielenachmittag ins Pfarrheim an der Bergstraße ein und erfüllten damit ihr Versprechen.

 

Die Idee dazu entstand bereits im vergangenen Jahr: Am ersten Advent, nach dem Gottesdienst, verkauften die Jugendlichen beim Adventsbasar selbstgebastelte Adventsgestecke und –kränze, sowie andere Nettigkeiten. Der Erlös kam einerseits der örtlichen Messdienerarbeit zu Gute und die andere Hälfte sollte an ein soziales Projekt gespendet werden. Allen waren klar, dass es im Zuge der Flüchtlingskrise Betroffene unterstützen soll. Ein Treffen mit Kindern und den Familien der Flüchtlinge bot die besondere Möglichkeit den wohltätigen Gedanken vom Adventsbasar vor Ort zu realisieren. Über die Gemeindeverwaltung ließ sich der Kontakt herstellen.

 

Rund 50 Flüchtlinge, überwiegend Kinder mit ihren Eltern, folgten der Einladung. Mit abwechslungsreichen Aktivitäten war für jeden etwas dabei. Kleine Künstler konnten malen und Basteleien kreieren, mit Sportbegeisterten wurden Ballspiele, sowie Turniere an Tischkickern ausgetragen. Der Großteil ließ sich trotz der kühlen Temperaturen nicht vom Spielen an der frischen Luft abbringen. Bei der Kommunikation zwischen allen Beteiligten gab es keine größeren Probleme. Gerade die Kinder untereinander wussten sich bei den Spielen gut zu verständigen.

 

Außerdem servierten die Messdiener frische Waffeln, Kuchen, Muffins und Getränke. Nach einigen munteren Stunden gingen alle zufrieden nach Hause. Bei einer Tasse Kaffee blieb auch Zeit für den Dialog mit den Eltern, die sehr dankbar über die Einladung waren und sich in Lienen wegen der vielen Engagements wohl fühlen. Bemerkenswert bleibt auch das eifrige Anpacken einiger Flüchtlinge beim Aufräumen in den Räumlichkeiten. Die Veranstalter ziehen am Ende des Tages nach den vielen positiven Begegnungen ein sehr gutes Resümee.

 

Ein Dankeschön geht noch an alle Mitwirkenden und die herzlichen Unterstützer der Messdienergemeinschaft in Lienen.

Kletterwald 2016

Die Messdienergemeinschaft aus Lienen besuchte am Samstag, den 8. Oktober 2016, den Kletterwald Ibbenbüren. Als Dank für ihren Dienst am Altar sind sie zu diesem abenteuerlichen Ausflug eingeladen worden. Auch wenn einige Kletterelemente mit einer Höhe von bis zu 14 Metern eine Menge Überwindung gekostet haben, kamen alle heil und mit sich selbst mehr als zufrieden wieder in Lienen an.

Anschließend wurden im Pfarrheim Spaghetti Bolognese serviert. Die rund 20 Messdiener, die dabei waren, konnten sich zudem über einen sonnigen Herbsttag freuen.

 

Unter allen Teilnehmern herrschte eine ausgelassene Stimmung, sodass am Ende des Tages jeder gut gelaunt und gestärkt nach Hause gehen konnte.

Ein gelungener Ausflug, der sicher allen in guter Erinnerung bleiben wird.

 

 

 

Videonacht 2016

Von Montag auf Dienstag hat die Messdienergruppe mit Wolfgang und Martin im Pfarrheim in Lienen übernachtet.

Bereits um 15 Uhr traf sich die Gruppe, um im Pfarrheim ein Heimkino samt Schlafsaal einzurichten.

 

Nach dem Aufbau wurde auf dem Kirchplatz Völkerball und Fußball gespielt. Aber auch Gruppenarbeiten, wie die Ausarbeitung neuer O-Töne für die gleichnamige Rubrik auf dieser Homepage, standen auf dem Programm.

Am Vorabend besuchte die Gruppe dann die Eucharistiefeier in Maria Frieden zur Überraschung von Pater John, der gar nicht mit Ministranten rechnen konnte. Spontan wurden auch die Fürbitten vorgetragen. Anschließend gab es Pizza bzw Döner im Pfarrheim. Mit Pater John wurde vor dem Essen ein selbstgeschriebenes Gebet gebetet. 

Nach der Stärkung konnte die Videonacht beginnen, die für einige bis in die frühen Morgenstunden ging.

 

 

Am Tag darauf wurde noch gemeinsam gefrühstückt, sodass jeder, zwar teils übermüdet, gut gelaunt in den Tag starten konnte.

Für die Messdiener war es nach dem Kletterwaldbesuch (am Samstag zuvor) ein gelungener Start in die Herbstferien!

Adventsbasar 2016

Der Adventsbasar 2016 findet traditionell am 1. Advent nach der sonntäglichen Messe statt. Auch in 2016 bewahrte sich der Termin und zufrieden konnte die Messdienergemeinschaft feststellen, dass rund 70 Besucher der Einladung gefolgt sind. Das vielfältige Angebot reichte über Adventskränze und –gestecke bis zu selbstgemachten Plätzchen und Schokocrossies. Auch ein von einer Messdienerin selbstgemaltes Kunstwerk wurde versteigert.

 

Die Hälfte des Erlöses fließt in die Messdienerarbeit, die andere Hälfte wird einem gemeinnützigen Zweck gespendet. Im letzten Jahr wurden die Flüchtlingskinder aus Lienen zu einem Spielenachmittag eingeladen.

 

Für das kommende Jahr wird nach einem gelungen Adventsbasar bestimmt wieder viel Motivation vorhanden sein für die Fortsetzung dieser Tradition. Gewiss wird der 1. Advent wieder als Termin, den man sich vormerken kann, gewählt werden.

Jugendgottesdienst: Jahresrückblick 2016

Am 4. Advent hieß das Thema des Gottesdienstes "Jahresrückblick 2016". Vorbereitet wurde er von der Gemeindejugend aus Maria Frieden, die zu Beginn die Gemeinde mit einem Videoausschnitt überraschten. In einem Video ist der TV Moderator Frank Elstner zu sehen, den die Jugendlichen (zumindest behaupten sie es) beinahe für die Predigt gewinnen konnten. Planmäßig hatten sich die Jugendlichen die Predigt aufgeteilt und so ihre Themen des Jahres in Kategorien vorgestellt. Verbindungen zwischen dem Glauben, Gott und dem Jahr wurden hergestellt. Zu jeder Kategorie wurden außerdem mit Beamer und Leinwand Fotos präsentiert. Am Ende jedes Themas äußerten die Jugendlichen Wünsche und warfen sie in ein Geschenk mit der Intention, dass Geschenke zur Advents- und Weihnachtszeit gehören und mit Überraschungen zu tun haben. Überraschungen, wie man sie in einem Jahr erlebt.

 

Der letzte Jugendgottesdienst des Jahres war somit verbunden mit einer abwechslungsreichen Darstellung des Jahres und einer netten Botschaft für die Gottesdienstbesucher in einer gut gefüllten Kirche in Lienen.

Fußballgottesdienst in Dortmund 2016

Die mündliche Einladung von Pfarrer Hermann Roling einmal gemeinsam nach Dortmund zu fahren, gab es schon etwas länger. Der Hintergrund sollte mit Fußball und dem Glauben zu tun haben.

Im Dezember 2016 ließ sich die Idee dann realisieren. Jährlich findet im Dezember anlässlich des Geburtstages von Borussia Dortmund ein Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche nahe des Borsigplatzes, dem Gründungsort des BVBs, statt.

 

Am Montag, den 19. Dezember, machten sich drei Messdiener aus Lienen mit Pfarrer Roling auf den Weg nach Dortmund, um den ökomenischen Gottesdienst zu besuchen. Anders zu einer sonntäglichen Messfeier, ist es, dass der Großteil mit Fanschals oder auch mit Trikots den Gottesdienst besucht. Das Stadionoutfit bleibt, sowie ein Stück der Stadionatmosphäre, da auch Lieder zum BVB gesungen werden.

Interessante Vergleiche zwischen Fußball und der Kirche gab es vor allem in der Predigt zu hören. Als Gastprediger war der Präsident des VfL Osnabrück und Mitarbeiter des Bistums Osnabrücks Dr. Hermann Queckenstedt zu Gast.

 

Einen Kurzbesuch auf dem Weihnachtsmarkt mit der 45 Meter hohen Tanne ließ der Zeitplan vor der Messe sogar zu.

 

 

Alles in allem war es eine interessante Erfahrung und ein gemütlicher Ausflug!

Leb. Adventskalender und Weihnachtsfeier 2016

Passend zum Start in die Weihnachtsferien fand die vorletzte Station des lebendigen Adventskalenders in Lienen im Pfarrheim bei den Messdienern statt. In der etwa viertelstündigen Besinnung wurde gesungen, eine Geschichte und ein Gedicht vorgetragen, sowie allgemeine Wünsche an die Menschen in der Welt gesendet, die vielleicht sonst nicht auf dem eigenen Wunschzettel Platz finden...

 

Anschließend wurde ein kleiner weihnachtlicher Abschluss mit gemeinsamen Abendessen für alle Messdiener zelebriert.

Jugendgottesdienst "In anderem Licht sehen" 2017

Der Jugendgottesdienst am vergangenen Sonntag war nicht nur die erste Jugendmesse in diesem Jahr, sondern auch erstmals mit Pfarrer Peter Kossen. Die Gemeindejugend Maria Frieden freute sich über eine gut besuchte Kirche mit Besuchern aus den verschiedenen Teilgemeinden. Unter dem Thema „In anderem Licht sehen“ versuchten die Jugendlichen in der Predigt die Botschaft des Evangeliums, der Verklärung Jesu, auf das alltägliche Leben zu beziehen.

 

Die sanften Klänge der Musikgruppe Aufbruch! und die installierte Lichttechnik durch Andre Lienkamp (Mobidisco Megahertz) sorgten für eine besondere einzigartige Atmosphäre.

Jugendgottesdienst an Ostern 2017

Hohe Einschaltquoten beim "Tatort" - Keine unbekannte Überschrift, die nach dem sonntäglichen Krimi im Ersten in den Medien zu lesen ist. Besonders die Auflagen aus dem Münsterland treffen auf große Zustimmung.

 

So war es auch bei der Ostermontagsausgabe des Jugendgottesdienstes mit Pater Hürter aus Lienen, der unter dem Thema "Tatort" stand. Die Jugendlichen freuten sich über viele Gottesdienstbesucher (aus allen Gemeindeteilen!). Für die musikalische Untermalung sorgte die Jugendband Aufbruch!.

Im "Drehbuch" wurde neben dem Verschwinden des Leichnams, auch an die Erscheinung und Auferstehung des Messias beim Emmausgang erinnert. Wie würde in der heutigen Zeit das Verschwinden eines Leichnams und die Erscheinung eines Toten aus einem Steingrab behandelt werden? Vermisstenanzeigen und nüchterne analytische Ermittlungsarbeit?

 

 

"Müssen wir denn immer alles erklären können? Reicht es nicht einfach zu glauben? Auferstehung ist unser Glaube.

Und dieser Glaube ist unabhängig von irgendwelchen Tatorten oder Indizien – von einem leeren Grab oder Zeugenaussagen.

Auferstehung ist Leben. Unser Geschenk. Über ein Geschenk sollte man sich freuen. Es ist eine Wertschätzung", hieß es in der Predigt der Jugendlichen.

 

 

Freude hat der Jugendgottesdienst jedenfalls bereitet. FORTSETZUNG FOLGT!

Kinobesuch in Osnabrück und Übernachtung 2017

Zum Abschluss der Osterferien traf sich die Messdienergruppe mit Wolfgang und Martin am Samstag, um gemeinsam ein paar muntere Stunden zu verbringen…

 

Auf dem Programm stand:

 

- Treffen in Lienen und Fahrt nach Osnabrück

- Kinobesuch in der Filmpassage

- anschließendes (schnelles) Abendessen in der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beliebtesten Dönerbude Osnabrücks

- Ausklang im Pfarrheim, samt Übernachtung

- gemeinsames Frühstück

 

-          und der abschließende Besuch in der sonntäglichen Messfeier.

 

Kennlernabend mit Pfarrer Kossen 2017

Beim ersten Gottesdienst im Februar in Maria Frieden schenkte die Messdienergemeinschaft Lienen Pfarrer Peter Kossen einen Gutschein zu einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim. Im Mai wurde nun der Gutschein eingelöst.

Zu Beginn stellten die Ministranten in einer Präsentation alles Wissenswertes über die Messdienerarbeit in Lienen vor: Welche Gruppen gibt es? Wie alt sind die Jüngsten und die Ältesten? Wie sieht die Tätigkeit neben dem liturgischen Dienst aus?

Pfarrer Kossen, aber auch teilweise die Jüngeren unter der Schar, erhielen Einblicke über vergangene und im Jahresverlauf regelmäßig wiederkehrende Engagements. Nach der rund halbstündigen Darstellung von Informationen gab es für alle Beteiligten eine Stärkung vom Grill. Leider lud das sehr regnerische Wetter nicht dazu ein, gemeinsam an der frischen Luft zu essen. Dem Grill und Appetit trotze der Regen allerdings nicht, sodass niemand hungrig nach Hause gehen musste.

 

Die Messdienergruppe um Agnes stellte anschließend Pfarrer Kossen den Messdienerraum in der oberen Etage vor. In nun kleinerer Runde wurden Pfarrer Kossen eine Reihe von Fragen gestellt und er blieb keiner Antwort schuldig. Stichworte waren Jugendarbeit, globale Menschenrechtsfragen und Arbeitsbedingungen in der Industrie, ebenso über den Wechsel in unsere Gemeinde und die Rolle der Kirchen in verschiedenen Fragen...

 

Nach ein paar munteren Stunden waren zwar einige Fragen für ein erstes Kennenlernen geklärt, aber die Neugierde für Zukünftiges ist weiterhin groß. Es wird nicht der letzte Austausch und wohl kaum das letzte Treffen gewesen sein...

Kirchencafe am 28. Mai 2017

Am 28. Mai 2017 hat die Messdienergemeinschaft von Maria Frieden unmittelbar nach dem Gottesdienst zu einem Kirchencafe eingeladen.

 

Fronleichnam 2017

Wie zuletzt beim Kirchencafe spielte auch an Fronleichnam (15.06.2017) das sonnige Wetter für Prozession und anschließendem Ausklang unter freiem Himmel mit. Nach einer kurzen Einführung in der Kirche folgte am Dorfteich die Eucharistiefeier in einem schön gestalteten floralen Ambiente. Über die Diekesbreede, wo ein zweiter Altar mit Blumenteppich von Erstkommunionkindern vorbereitet wurde, endete die Prozession wieder in der Kirche. Im Anschluss wurden Bratwürstchen und Pommes von der Gemeindejugend neben der Kirche als Mittagessen angeboten. Ein besonderer Dank geht an Thorsten Meyer vom gleichnamigen Partyservice, der alle Bratwürstchen spendete.

Einführung neuer Messdiener 2017

Fünf neue Messdiener wurden am vergangenen Sonntag in Maria Frieden eingeführt. Zu Beginn des Gottesdienstes stellte Pastoralreferent Norbert Brockmann der Gemeinde, die "sehr dankbar über die lebendige Messdienerschaft" sei, die fünf Neuen vor. Als Zeichen des aktiven Dienstes am Altar erhielten sie die Messdienerkreuze von ihren neuen Gruppenleiterinnen Charlott Dreyer und Aliessa Mentrup.

Ein Dank wurde Verena Kische für die Vorbereitung und die Gruppenleitung ausgesprochen. Mit einem Eis auf dem Kirchplatz konnte Norbert Brockmann im Anschluss an die Messe vor allem bei den Jüngeren für eine nette Überraschung sorgen. Die Messdienergemeinschaft zählt nun insgesamt 29 Ministranten.

Schillig (Nordsee) 2017

Die Messdienergemeinschaft aus Lienen besuchte am Montag, den 28. August 2017, die Nordsee. Als Dank für ihren Dienst am Altar sind sie zu diesem sommerlichen Ausflug eingeladen worden. Auch wenn der Tag mit der Fahrt nach Schillig bereits um 7 Uhr in der Früh losging, war die Stimmung, vor allem durch das von Pfarrer Kossen prophezeite hervorragende Wetter mit Temperaturen um die 25 °C in einem sonst so unbeständigen Sommer, sehr gut. Neben dem Entspannen, Spielen und Sonnen am Strand, war eine Abkühlung im Wasser nach einigen Stunden der Ebbe eine wohltuende Abwechslung. Abwechslungsreich ist auch die Optik der katholischen Kirche St. Marien in Schillig, die vor der Rückfahrt von allen Teilnehmern besucht wurde. Äußerlich soll die jüngste Kirche des Bistums Münster (Einweihung am 4. Februar 2012) übrigens an eine Welle erinnern. Der Innenraum wird durch die vielen Fenster des Daches geprägt. Durch moderene Lichttechnik lässt sich das Innere auch jederzeit in verschiedenen Farben beleuchten.

 

Die rund 20 Messdiener, die dabei waren, konnten sich über einen langen (alles in allem etwas mehr als 12 Stunden) und schönen Sommertag am Ende der großen Ferien freuen. Auch unsere neue Pastoralrefertin Carolin Wessels war dabei und lernte somit die Messdienergemeischaft kennen, die sich wiederum über den sympathischen Neuzugang im Seelsorgeteam freut.

Handysammelaktion 2017

Kurzer Rückblick:

 

Für rund 200 gesammelte Handys in unserer Pfarrei (1. Platz im Kreisdekanat Steinfurt) bedanken wir uns!

 

Nähere Informationen zur Handysammelaktion "Gold-Handys" von missio in unserer Pfarrei hier, im WN-Artikel,in der Pressemitteilung des Bistums

 

 

Als Lohn überreichte Kreisdekanatsgeschäftsführer Matthias Kaiser eine Urkunde und einen Gutschein.

Jugendgottesdienst Erntedankfest 2017

Der diesjährige Erntedankgottesdienst in Maria Frieden wurde von den Firmbewerbern aus Lienen und Kattenvenne und der der Musikgruppe "Aufbruch!" stimmungsvoll gestaltet. Zwei Seiten der Ernte und des Konsums wurden dabei besonders betrachtet: Einerseits wollen wir dankbar sein und uns glücklich schätzen für die vielen Lebensmittel, die wir in Deutschland haben, andererseits wäre auf der Welt genug Nahrung, dass niemand hungern müsste. Außerdem kann unser Konsum die Lebensverhältnisse derjenigen beeinflussen, die beispielsweise Bananen anbauen und ernten.

Mehr dazu in der Predigt und im Video.

 

Eine Woche vor der Firmfeier war der Jugendgottesdienst mit Pater John und Pastoralreferent Norbert Brockmann eine schöne letzte Einheit in der Vorbereitung auf das Sakrament, dass die 12 jungen Erwachsenen am 8. Oktober um 10 Uhr in Lienen durch Weihbischof Christoph Hegge empfangen.

 

Im Anschluss daran lädt die Messdienergemeinschaft zur Begegnung mit dem Weihbischof in das Pfarrheim ein und sorgt für das leibliche Wohl!

Jugendgottesdienst und Basar 2017

Der Start in das neue Kirchenjahr wurde am 1. Advent in Lienen von den Jugendlichen geprägt. Nach einem Jugendgottesdienst mit der Musikgruppe "Aufbruch!" waren die Türen des Pfarrheims für den Adventsbasar für alle Besucher geöffnet.

 

Zu Beginn des neuen Kirchenjahres und zum Ende des Kalenderjahres bedankten sich die Jugendlichen in der Einleitung der Messe für die Unterstützung aus der Gemeinde. Symbolisch für ein weiteres generationen- übergreifendes und lebendiges Gemeindeleben hatte man sich überlegt Walter Utsch, 91 Jahre, für das Entzünden der ersten Adventskerze auszuwählen. Die Osterkerze stand dazu unmittelbar vor der ersten Bank, dass die Flamme für die erste Adventskerze an der Osterkerze von der Gemeinde aus entzündet wird und von einem Messdiener zum Adventskranz getragen wird.

 

"Hass ist krass, Liebe ist krasser!", so lautete das Thema, das die Jugendlichen schon vor einiger Zeit für einen Jugendgottesdienst ins Auge gefasst haben. Verknüpft mit dem Evangelium vom Tage, dass ermutigt "wachsam" zu sein, ist eine u.a. eine Predigt vorbereitet worden. Die Predigt begann mit einem Videozusammenschnitt, dass die Lage in Deutschland in der Adventszeit vor gut einem Jahr gezeigt hat. Am 19. Dezember 2016 verübte Anis Amri einen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt. Vor dem Hintergrund von Terroranschlägen wurden Fragen gestellt, ob man sich inzwischen stärker verunsichert auf Advents- und Weihnachtsmärkte begibt und ob es Spuren beim Einzelnen hinterlassen hat.

 

"Im letzten Jahr hat man es geschafft mit Hass einen kulturellen Höhepunkt, die Adventszeit, und schließlich das Fest der Liebe, anzugreifen", hieß es an einer Stelle. Dass man sich nicht gebeugt hat und dass die Liebe und Wachsamkeit der Menschen ein "guter Gegenspieler" für den Hass und den Terror sind, versuchte die Jugend in der Predigt darzustellen. Dafür wurden die Worte des Evangeliums von der 1. Person Singular in den Plural abgewandelt: "Was wir aber euch sagen, sagen wir euch allen: Seid wachsam."

 

 

Mit Abschluss der Jugendmesse ist zum Basar in das Pfarrheim eingeladen worden. Neben Adventskränzen, -gestecken und anderen Nettigkeiten, sorgte die Messdienergemeinschaft mit Backschinkenbrötchen und einer Suppe für das leibliche Wohl. Backschinkenbrötchen, Waffeln und Kaffee waren noch vor Ende der Veranstaltung ausverkauft. Ein Höhepunkt im Pfarrheim war die Versteigerung eines getöpferten Kunstwerks, dass Waltraud Karrenbrock angefertigt hat, und zu Gunsten der Messdienerarbeit versteigert wurde.

Sehr zufrieden blicken die Jugendlichen aus Lienen auf den Tag zurück. Sowohl der Jugendgottesdienst, als auch der Basar wurden sehr gut angenommen.

 

Ein herzlicher Dank gilt allen Unterstützern der Messdienergemeinschaft/ Gemeindejugend!

Einstimmung auf den Katholikentag 2018

Eine Einstimmung auf den Katholikentag boten die Jugendlichen aus Maria Frieden am Sonntag in einem Jugendgottesdienst. „Suche Frieden“, das Leitwort des Katholikentages, wurde als Thema für die Messe gewählt.

 

Mit einem selbst gedrehten Filmbeitrag stellte die Gemeindejugend ihre Interpretation des Leitwortes dar. Die Musik zum Film wurde ebenfalls selbst komponiert. „Dich suche ich“ lautet der Titel des Liedes, das von der Melodie, den Noten und dem Text in Eigenregie entstanden ist. Inhaltlich handelt es, natürlich, von der Suche nach Frieden und dem eigenen Platz in der Welt. Die Umsetzung folgte in der Messe durch die musikalische Gestaltung des Jugendchors unter der Leitung von Monika Kather. Wieder einmal schafften es die sanften Klänge ein besonderes Gefühl bei den Zuhörern hervorzurufen.

 

In der Predigt der Jugendlichen wurde eine Verbindung zwischen Liedtext und Evangelium geknüpft. Jeder solle ein „Friedensmensch“ sein, denn „nicht die Welt brauche Frieden, sondern der Mensch“. Jesu Botschaft nach Frieden kann von jedem weitergetragen werden. Als Erinnerung erhielt jeder Gottesdienstbesucher ein Armband mit der Aufschrift „Friedensmensch“.

 

Mit Erstaunen stellten die Jugendlichen am Ende zufrieden fest, dass die rund 100 Armbänder vergriffen waren. Im Anschluss an den Gottesdienst spielte das sonnige Wetter auch für ein Kirchencafé auf dem Kirchplatz unter freiem Himmel mit.

Außerdem wurden die Besucher mit ein paar Hinweisen zum Katholikentag ausgestattet. Mit einer Eintrittskarte, die es im Pfarrbüro zu erwerben gibt, besteht die Möglichkeit den ÖPNV im Westfalen-Tarif zu nutzen. Die Bahnfahrt von Kattenvenne nach Münster wäre somit inklusive.

 

Die Jugendlichen blicken mit Dankbarkeit für die Unterstützung und die Resonanz auf den Tag zurück.

So sahen übrigens die Hinweise der Jugendlichen zum Katholikentag aus:

 

"Anstatt eines kurzen meditativen Textes haben wir ein paar Hinweise, die vielleicht nützlich sein können:

 

Wusstest du, dass der 101. Katholikentag bereits in 17 Tagen, am Mittwochabend vor Christi Himmelfahrt, beginnt.Wusstest du, dass du Tickets für den Katholikentag in unserem Pfarrbüro erwerben kannst.

 

Wusstest du, dass du mit einem Ticket für den Katholikentag im Westfalen-Tarif den öffentlichen Nahverkehr benutzen darfst.

 

Wusstest du, dass du dann damit beispielsweise ab Kattenvenne kostenlos mit der Bahn nach Münster fahren darfst.

 

Wusstest du, dass Eltern kostenlos ihre Kinder an 8 Standorten bis zu 2 Stunden in Betreuung durch Fachkräfte geben können.

 

Wusstest du, dass es viele Serviceleistungen, beispielsweise Fahrdienste oder einen Rollstuhlverleih, für einen barrierefreien Katholikentag gibt.

 

Wusstest du, dass eine Fußwallfahrt von Münster nach Telgte angeboten wird.

 

Wusstest du, dass du sonntags beim Hauptgottesdienst mit vielleicht 50.000 anderen Menschen Gottesdienst feiern kannst.

 

Wusstest du, dass eine Handy-App zum Katholikentag gibt.

 

Wusstest du, dass du alle Informationen im Internet oder auch im Ausgang der Kirche findest.

In diesem Sinne schon mal allen einen schönen Katholikentag."

 

Hamburg 2018

Die älteren Messdiener aus Lienen haben am letzten Samstag einen Tagesausflug nach Hamburg bestritten. Mit der Bahn ging es über Bremen in die Hansestadt. Erste Anlaufstelle war natürlich die seit dem 11. Januar 2017 eröffnete Elbphilharmonie. Das kostenlose Betreten der Plaza, die Ebene zwischen Backsteinsockel und Glasaufbau, nutzen die 7 Jugendlichen, um aus 37 Metern Höhe (Gesamthöhe 110m) einen schönen Blick über den Hafen und die Stadt zu genießen. Über eine 80 Meter lange Rolltreppe gelingen Besucher zu diesem Rundumblick.

 

Auf dem weiteren Programm standen weitere Sehenswürdigkeiten der Metropole, wie die Innenstadt mit dem Rathaus an der Binnenalster. Vom Jungfernstieg ging es zu den Landungsbrücken, wo die Messdienergruppe mit der Fähre zum Elbstrand fuhr. Zurück an den Landungsbrücken bestand noch Zeit für einen Blick in den alten Elbtunnel, ehe es wieder vom Hauptbahnhof in Richtung Osnabrück ging. Beim Zwischenhalt mit Aufenthalt in Bremen traf die Gruppe zu ihrem Erstaunen auf die Fußballprofis von Borussia Dortmund, die für ihr Auswärtsspiel in Bremen anreisten.

 

Nach dem interessanten Aufenthalt in Bremen am Hauptbahnhof erreichte die Gruppe am späten Abend wieder Lienen.

Eine schöne Tagetour bei ordentlichem Wetter in Hamburg ging somit für die Messdienergruppe aus Maria Frieden zu Ende.

Katholikentag in Münster 2018

Wie tausende Menschen machte sich auch die Gemeindejugend aus Maria Frieden auf den Weg nach Münster zum Katholikentag. Neben den vielfältigen Angeboten rund um religiöse, gesellschaftspolitische, kulturelle, wissenschaftliche und spirituelle Themen, gab es noch einen besonderen Anlass: Die Preisverleihung zum Kurzfilmwettbewerb des Bistums Münster am Freitagmittag. Thematisch sollten Bewerbergruppen Videos, geknüpft an das Leitwort „Suche Frieden“, einreichen. Die Länge der Filme durfte dabei maximal 2:18 Minuten betragen.

 

Vor einem halben Jahr haben auch die jungen Erwachsenen aus Lienen eine Idee entworfen, gedreht, geschnitten und sogar ein eigenes Lied komponiert. "Und mit Deinem Geiste" heißt der Film, der die Suche nach innerem Frieden behandelt. „Wir wollten ein Thema nehmen, das jeden betrifft. Jeder sollte es finden können.“, schildert Janne Roß die Anfänge bei der Preisverleihung auf der Bühne. Im Video werden hektische Szenen aus der Stadt ruhigen Aufnahmen aus Stadt, Land und Natur gegenübergestellt. Die Drehorte sind dabei vor allem Münster und Lienen. Die Musik zum Film wurde ebenfalls selbst komponiert.

 

„Dich suche ich“ lautet der Titel des Liedes, das von der Melodie, den Noten und dem Text in Eigenregie entstanden ist. Probleme mit Urheberrechten von anderen Musikstücken veranlasste es erst eigenes Lied zu schreiben. Film und Musik sind bereits im Jugendgottesdienst Ende April als Einstimmung auf den Katholikentag in Maria Frieden präsentiert worden.

 

Kurz vor dem Katholikentag haben die Jugendlichen dann die Einladung zur Preisverleihung bei dem Großereignis in Münster erhalten. Von 39 deutschlandweiten eingereichten Beiträgen zeigten die Veranstalter elf Videos auf der Bühne vor dem Portal der Überwasserkirche. Fünf Kurzfilme erhielten außerdem eine Auszeichnung. Zu den Preisträgern gehören auch die Lienener.

 

In der Begründung der Jury, bestehend aus einer Medienwissenschaftlerin der Universität Bielefeld, sowie einem Theologen und einer Multimediaredakteurin des Bistums Münster, heißt es: „Der Film überzeugt mit seiner Bildästhetik und funktioniert in überzeugender Weise als eigenständiges kleines Gesamt-Kunstwerk.“. Die Auszeichnung übernahm Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp, als Beauftragter des Bistums Münster für den Katholikentag. Der Gewinn ist ein Geldbeitrag für die Gemeinschaftskasse.

 

Die Jugendlichen freuten sich bei sonnigem Wetter in Münster mit den angereisten Gemeindemitgliedern über den für sie besonderen Programmpunkt auf dem 101. Deutschen Katholikentag.

 

Auch interessant...

www.kreisdekanat-steinfurt.de/kreisdekanate/kreisdekanat-steinfurt/aktuelles/einzelansicht-news/article/video-aus-lienen-erfolgreich-beim-kurzfilm-wettbewerb/

 

www.bistum-muenster.de

 

www.kirche-und-leben.de/artikel/katholikentag-messdiener-aus-lienen-sind-mit-ihrem-video-weit-vorne/

Fronleichnam 2018

Zu Fronleichnam spielte das sonnige Wetter wieder so gut mit, dass die Prozessionen vielerorts wieder unter freiem Himmel stattfinden konnten.

 

So auch in Maria Frieden Lienen, wo nach einer kurzen Einführung in der Kirche die Eucharistiefeier mit Pfarrer Peter Kossen in einem schön gestalteten floralen Ambiente am Dorfteich folgte. Das Leitwort des Katholikentages "Suche Frieden" wurde in diesem Jahr, wie der St. Paulus Dom in Münster und eine Friedenstaube, im zentralen Blumenteppich aufgegriffen.

 

Über die Diekesbreede ging es weiter zur nächsten Station am Kindergarten, wo ein zweiter Altar mit Blumenteppich von Erstkommunionkindern vorbereitet wurde. Sie erstellten aus Blumen eine Hand, die auf ihren Spruch der Erstkommunion-vorbereitung "Ich habe dich (Jesus) in meine Hand geschrieben" hindeutete.

 

Von dort aus ging die Prozession weiter in die Kirche, wo sie mit Schlussworten von Pfarrer Kossen endete. Sein Dank richtete sich an die vielen Beteiligten, die sich zuverlässig um die äußerliche und inhaltliche Gestaltung, vom Altaraufbau und -schmücken, die Musik bis hin zu den Texten, gekümmert haben.

 

Im Anschluss wurden Getränke, Bratwürstchen und Pommes von der Messdienergemeinschaft neben der Kirche als Mittagessen angeboten.

Kanutour 2018

Eine Kanutour auf der Ems stand für alle Messdienerinnen und Messdiener aus Lienen als Gruppenausflug am vergangenen Samstag auf dem Programm. Am frühen Nachmittag ging es in Fahrgemeinschaften von Lienen aus nach Münster-Gelmer, wo bereits einige Kanus auf die Gruppe warteten. Über die Ems ging es dann in 4er-Kanus nach Greven.

 

Nach guten zweieinhalb Stunden erreichten alle Boote einigermaßen trocken das dortige an der Ems gelegene Freibad. Wer zuvor auf der Ems nicht nass geworden ist, konnte dann das beheizte Wasser im Schwimmbecken und in den Duschen genießen.

 

Ein gemeinsames Abendessen mit anschließendem Besuch in der Eisdiele fand dann wiederum mit Diakon Ernst Willenbrink und Pastoralreferent Norbert Brockmann im Pfarrheim in Lienen statt.

Jugendgottesdienst zur Fußball-WM 2018

Vier Tage vor dem Eröffnungsspiel und eine Woche vor dem ersten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft stand die sonntägliche Messe am 10. Juni ganz im Zeichen des Fußballs. Mit Fußball-Pfarrer Hermann Roling knüpfte man an den Jugendgottesdienst zur Europameisterschaft 2016 an und verwandelte die Kirche in das "WM-Studio Maria Frieden". Zwischen dem Sport und dem Glaube besteht, wie in der Predigt verdeutlicht wurde, die ein oder andere große Gemeinsamkeit. Dass es kein alltäglicher Gottesdienst sein würde, wurde dabei direkt beim Einzug klar, als vor dem Messdiener mit dem Evangelium das runde Leder an erster Stelle in den (Fußball) Tempel getragen wurde.

 

Nach der Messe konnte dann jeder seine fußballerische Expertise in einem Tippspiel unter Beweis stellen. Die Siegerehrung folgt am 2. September, dem ersten Sonntag nach den Sommerferien und der Reihe der Sommerkirche.

Schillig 2018

Die Lienener Messdienergruppe mit Wolfgang und Martin besuchte am vergangenen Sonntag (22. Juli) die Nordsee, genau genommen in Schillig. Als "Sommerkirche" interpretierte die achtköpfige Gruppe den Besuch der Familienmesse um 11 Uhr in St. Marien, Schillig. Pfarrer Lars Bratke begrüßte die Ministranten aus Maria Frieden vor der Messe und wusste direkt um ihre Gemeindezugehörigkeit, nachdem man sich als "Messdiener von Pfarrer Kossen" vorgestellt hatte. Kurzerhand wurde abgemacht in der Eucharistiefeier einen Teil der Fürbitten zu übernehmen. Für eine weitere Überraschung sorgte ein Treffen mit anderen Gemeindemitgliedern aus Lienen, die in Schillig ihren Urlaub verbrachten, und unter den zahlreichen Gottesdienstbesuchern waren. Übrigens seien mehr als die Hälfte der Gläubigen Touristen, wie Pfarrer Bratke in Folge einer Nachfrage feststellte.

 

Nach der Messe genossen die Jugendlichen die Sonne am Strand, sowie das Wasser und Wattenmeer. Am Himmel schwirrten am Sonntag nicht nur Möwen, sondern auch zahlreiche Drachen. Grund dafür war das 13. internationale Drachenfest im Wangerland, das viele Drachenflieger anzulocken scheint und ein buntes Rahmenprogramm für Besucher bietet.

 

Am späten Nachmittag machte sich die Gruppe dann auf die Rückreise. In Lienen angekommen, bereiteten alle ihre Schlafplätze im Pfarrheim vor, denn die Tagestour mündete in eine Messdienernacht. Der Ausflug endete somit am Montagmittag nach Übernachtung und gemeinsamen Frühstück.

Zum Ende der Sommerferien soll der Tag in ähnlicher Form wiederholt werden.

Messdienerwochenende 2018

„Können wir nächstes Wochenende wieder hierhin kommen?“ oder „Zelten wir beim nächsten Mal mehrere Nächte?“, resümierten die Ministranten aus Lienen. Grund dafür war das Messdienerwochenende in Holperdorp.

 

Begonnen hat das Wochenende mit einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen bei Familie Kaufmann. Da die Nacht in Zelten verbracht werden sollte, bauten anschließend alle ihre Schlafplätze auf. Dazu wurde spontan auch der für den Transport vorgesehene Anhänger zu einem spartanisch eingerichteten Wohnwagen umfunktioniert.

 

Die weitere Unterhaltung war durch Fußballplatz, Tischtennisplatte, Trampolin, Kickertisch oder Gesellschaftsspiele garantiert. Das gute Wetter spielte für Spiel und Spaß im Freien mit, sodass gerade die schöne Natur in der „Toskana des Teutoburger Waldes“ genossen werden konnte. Selbst der sonst abhängig wirkende Medien- und Handykonsum geriet in Vergessenheit, welches auch der schwachen Netzverbindung geschuldet war. „Kein Netz“ schimmerte es daher auf jedem Bildschirm der Mobilfunkgeräte. Geschadet hat es am Ende keinem, so viel kann man vorwegnehmen. Es war schließlich für alles gesorgt.

 

Zum Abend konnten sich die 25 Kinder und Jugendlichen über den Besuch von Pfarrer Kossen freuen. Nach dem Abendessen setzte sich die Messdienergemeinschaft für einen vorbereiteten Impuls an das Lagerfeuer. Mit dem Rückblick auf die Ferien- und Urlaubszeit sollte nochmal das Bewusstsein für die Einzigartigkeit der Schöpfung geschärft werden. Ein Thema, das in allen Gottesdiensten der gesamten Kirchengemeinde an diesem Wochenende wiederzufinden war. Pfarrer Kossen schilderte die Probleme im Handel und bei den Machtstellungen von Großkonzernen gegenüber ärmeren Staaten und einfachen Arbeitskräften. Selbstverständliche Güter, wie Wasser oder Bildung, sind nicht für jeden zugänglich, obwohl es jeder verdient hätte. Die vorgetragene Bibelstelle („Alle werden satt“; Mk 6,32-44 / Joh 6, 1-15) sollten verdeutlichen, dass mit Teilen mehr erreicht werden kann.

 

Abgeschlossen wurde der Abend mit einer einstündigen Nachtwanderung.

 

Für den Sonntag standen dann der Abbau und die Abreise auf der Agenda. Der Abschluss folgte im Gottesdienst in Maria Frieden. Mit Pfarrer Hermann Roling und Diakon Ernst Willenbrink wurde die Eucharistie zur Bewahrung der Schöpfung gefeiert. Im Rahmen der Messe wurden außerdem die Gewinner des WM-Tippspiels bekannt gegeben. Zum Tippspiel wurde beim Jugendgottesdienst vor den Ferien eingeladen. Die Auswertung erfolgte nach der WM. Im ersten Gottesdienst nach der Sommerkirche konnten sich nun die Gewinner über einen Eisgutschein, den Hermann Roling gespendet hat, freuen. Der Dank richtet sich an dieser Stelle außerdem an alle Beteiligten der vielen Aktivitäten, besonders an Familie Kaufmann.

 

 

Obwohl es nur ein Messdienerwochenende war, verspürten die Teilnehmer einen Hauch der zweiwöchigen Ferienlageratmosphäre.

Großer Messdienerausflug 2018

Hoch hinaus ging es für 55 Messdienerinnen und Messdiener unserer Pfarrei am Samstag, stand doch der große Messdienertag an. Um 8.00 Uhr morgens fuhr der Bus an der Kirche in Lengerich ab, um die vielen aktiven Kinder und Jugendlichen zur Thülsfelder Talsperre in den Kletterwald zu bringen. Dort wartete ein buntes Programm auf sie.

Zum einen sollten natürlich die vielen unterschiedlichen Kletterparcours bezwungen werden, die nicht nur zwischen den Bäumen, sondern auch über Gewässer führten. Zum anderen standen zwei Erlebnispädagoginnen bereit, die einige Spiele und Aufgaben für die Messdiener bereithielten. Ziel war neben Spiel, Spaß und Lachen auch das bessere Kennenlernen der Messdiener aus den anderen Orten. Dafür wurden alle nach ihrem Alter in drei Gruppen eingeteilt. So gab es ein ausgewähltes Programm für jede Altersgruppe, das allen viel Spaß machte. Und auch das „Bodenpersonal“ staunte nicht schlecht, als die ältesten Messdienerinnen und Messdiener plötzlich verschwunden waren und dann gesammelt in einem Baum wieder auftauchten.

Nach heißen Würstchen zum Mittagessen wurden die Gruppen getauscht. Die Kletterer trafen sich mit den Erlebnispädagoginnen und diejenigen, die am Morgen als Gruppe gearbeitet hatten, erkundeten die Parcours im Kletterwald.

Trotz des kalten Windes, genossen alle den Tag zwischen den Bäumen, in den Bäumen und unter den Bäumen. Auf dem Rückweg gab es noch eine kleine Andacht in der Autobahnkapelle an den Dammer Bergen, mit der der Tag seinen Abschluss fand.

Müde, aber zufrieden kehrten die Messdienerinnen und Messdiener am Abend zurück.

Gemeindefrühstück 2018

Zufrieden ist die Messdienergemeinschaft Maria Frieden mit dem Betrag von 180 €, den sie nach dem Gemeindefrühstück am Sonntag nach Äthiopien überweisen können. Das Buffet und die Sitzplätze im Pfarrheim hätten aber auch noch mehr Besucher zugelassen, heißt es von Seiten der Ministranten.

 

Der Erlös wird über die „young caritas“, einer Initiative des Caritasverbandes, an das Straßenkinderzentrum der „caritas international“ in Mekelle, einer Stadt im Norden Äthiopiens, weitergeleitet. Dort wird versucht die Lebensqualität benachteiligter Straßenkinder zu verbessern und sie dauerhaft und nachhaltig in die äthiopische Gesellschaft zu integrieren. Um dies zu erreichen, wird den Kindern der Zugang zu Schulbildung und einer gesundheitlichen Versorge ermöglicht. Der Gottesdienst nach der Benefiz-Aktion wurde von den ehrenamtlichen Caritasmitarbeitern und Pfarrer Hermann Roling gestaltet. Das Jahresthema „Jeder Mensch braucht ein zu Hause“ der Caritas in Deutschland wurde in der Messe anschaulich dargestellt und auf die Not nach bezahlbarem Wohnraum hingewiesen.

 

Ein herzlicher Dank gilt allen Besuchern und Unterstützern der Aktion.

Adventsbasar 2018

Über eine große Resonanz hat sich die Messdienergemeinschaft aus Maria Frieden am Sonntag bei ihrem Adventsbasar im Pfarrheim gefreut. In den vier Messdienergruppen waren im Vorfeld Adventskränze und -gestecke, sowie einiges mehr hergestellt worden... Der Verkauf lief erfolgreich. Auch das leibliche Wohl in Form von Backschinkenbrötchen, Suppe und Waffeln war am Ende der Veranstaltung sogar nahezu ausverkauft.

 

Zuvor im Gottesdienst hatte Pfarrer Peter Kossen die sechs Erstkommunionkinder für 2019 vorgestellt. Darunter sind drei Mädchen aus Lienen und drei Jungen aus Kattenvenne. Für einen abwechslungsreichen Gottesdienst sorgten der Kinderchor „cantolinos“ unter der Leitung von Monika Kather und Annette Westerhoff.

Andacht: "Maria FRIEDEN LEUCHTET" 2018

Stimmungsvoll beleuchtet war die Kirche Maria Frieden am Freitag (21. Dezember 2018). Die Gemeindejugend/ Messdienergemeinschaft hatte zu einer Andacht namens "Maria FRIEDEN LEUCHTET" eingeladen. Dabei drehte sich alles um das Thema Licht. Knapp 50 Besucher aus der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde waren gekommen.

Für die Beleuchtung durch Kerzen und Scheinwerfer hatte Andre Lienkamp (Mobildisco Megahertz) gesorgt. Musikalisch umrahmt wurde die Andacht, die als Station in der Reihe des lebendigen Adventskalenders stattfand, von den beiden Messdienerinnen Lea Licher (Klavier) und Marit Roß (Gesang).

 

Zum Abschluss sangen alle das Lied "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit".

Gemeinsames Pizzaessen 2019

Am vergangenen Freitag empfang Ernst Willenbrink, stellvertretend für die kurzfristig erkrankte Carolin Wessels, die Messdienergemeinschaft aus Lienen zu einem gemeinsamen Pizzaessen im Pfarrheim. Im Namen der Kirchengemeinde und des Seelsorgeteams bedankte er sich nicht nur für den Dienst am Altar.

Neben den regelmäßigen Gruppenstunden wurden viele Aktionen im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt oder unterstützt: bei der Gestaltung von Jugendmessen, bei Kirchencafés, bei einer Kanutour auf der Ems, beim Gemeindefrühstück für den guten Zweck, beim Messdienerwochenende in Holperdorp,  beim Messdienerbasar, beim Lebendigen Adventskalender, und Vieles mehr...

 

Die Einladung zum Pizzaessen hatten die rund 35 aktiven Messdiener und Betreuer als Weihnachtsgeschenk erhalten. Einen Monat nach dem Fest war es nun soweit. Die Bestellung von 9 Familienpizzen sorgte für ein vielfältiges "Pizzabuffet". Der Abend klang mit der Übertragung der Halbfinalpartie der deutschen Handballnationalmannschaft, die bekanntlich leider nicht das ersehnte Finale erreichte, in gemütlicher Runde aus. Das Geschenk, worüber die Ministranten dankbar sind, wurde somit zeitnah eingelöst.

Nettebad 2019

"Nettebad!", hieß das Ziel für den Gruppenausflug der beiden jüngeren Messdienergruppen aus Maria Frieden.

Mit ihren Gruppenleitern Aliessa, Charlott, Kathrin, Sylke und ein paar älteren Ministranten ging es kurz nach dem Mittag für die zehn Kinder am vergangenen Samstag in Osnabrücks beliebteste Badeanstalt. An diesem Nachmittag waren vor allem der Strömungskanal und die unterschiedlichen Rutschen bei den Messdienern angesagt. Auch vor vor einem Besuch im Freibad schreckte niemand zurück. Kein Wunder, denn das Solebecken im Außenbereich des Bades wird ganzjährig beheizt. So war es spannend bei leichtem Schneefall unter freiem Himmel zu plantschen.

Nach etwa 4 Stunden Spiel und Spaß im Wasser ging es dann zurück nach Lienen, wo ein leckeres Abendessen im Pfarrheim wartete. Das Ende des Tages war aber noch nicht in Sicht. Der Ausflug mündete zur Freude der Gruppe in eine Messdienernacht: So wurden die beiden Gruppenräume im Obergeschoss mal wieder in Schlafräume umfunktioniert und im Saal im Erdgeschoss wurde ein Film präsentiert.

Am nächsten Morgen endete dann leider auch dieser Gruppenausflug. Nach dem Frühstück besuchten alle abschließend die Eucharistiefeier, die von der Gruppe "Nangina" mitgestaltet wurde.

 

 

Die Gruppe "Nangina" stellte an diesem Wochenende in allen Orten der Pfarrei in den Gottesdiensten ihre Arbeit vor. Mehr dazu auf www.nangina.de

Jugendgottesdienst mit Schwester Miriam 2019

„Furchtlos“ - so titelte der Gottesdienst, zu dem die Gemeindejugend Maria Frieden, Lienen, am Sonntag, 24.3.2019 um 11.00 Uhr unter Mitwirkung von Schwester Miriam (Anne) Holtmeyer eingeladen hatte. Schon die Ankündigung ließ ahnen, dass die Kirche voll wird. Und richtig, kurz vor Beginn waren alle Plätze besetzt. Allein die Familie Holtmeyer füllte eine Bank komplett.

 

Unsere Jugendlichen haben sich in diesem Gottesdienst Gedanken darüber gemacht, was es heißt, sich in der heutigen Zeit furchtlos zum Christentum zu bekennen. „Gerade als junge Christen fällt es uns manchmal schwer, uns offen zu unserem Glauben zu bekennen“, sagte Janne in der Einleitung und verwies auf Anne Holtmeyer, die sich offen und für jedermann sichtbar zu ihrem christlichen Glauben bekennt und den Jugendlichen als Vorbild dienen kann.

So stellten sie Schwester Miriam Fragen, wie sie es schaffte, sich offen zu ihrem Glauben zu bekennen und was gerade junge Christen von ihr abgucken könnten.

Erfrischend offen und lebhaft schilderte Anne, jetzt Schwester Miriam, dass ihr die Entscheidung ins Kloster zu gehen anfangs schwer gefallen sei, sich aber aus heutiger Sicht für sie als richtig erwiesen hat. Fröhlich und ungezwungen antwortete sie auf die von den Jugendlichen vorbereiteten Fragen und der Zuhörer konnte ihre Freude, die sie in ihrer Berufung hat, förmlich spüren. Wir erlebten eine selbstbewusste junge Frau, die sich bewusst und unverstellt den irdischen Aufgaben im Sinne Jesu Christi stellt und sich furchtlos zu ihrem Glauben bekennt.

Charlott schloss das Interview und bedankte sich bei Schwester Miriam für die offene Beantwortung der Fragen. Die Zuhörer bedankten sich mit Applaus und folgten dem weiteren Verlauf des Gottesdienstes.

 

Auch beim anschließenden ökumenischen Fastenessen war Schwester Miriam vielen Fragern und freudigen Begrüßungen im fast überfüllten Pfarrheim ausgesetzt. Die von den Frauen der kfd eingedeckten Tische reichten für die gekommenen Gottesdienstbesucher nicht aus, so dass nachgedeckt werden musste. Das war, dank vieler fleißiger Helfer, schnell erledigt und die Pellkartoffeln reichten für die rund 80 Gäste.