Fahrt zum Kloster Thuine

Wie im Jahresprogramm 2019 angekündigt besuchte die Seniorengemeinschaft St. Margareta / St. Hedwig das Kloster der Thuiner Franziskanerinnen. Hier der Bericht von Maria Wellmeyer:

 

Jedes Gebäude, jeder Backstein strahlt Geschichte aus. 31 Senioren von Seliger Niels Stensen machten am 3.4.2019 die Halbtagsfahrt nach Thuine mit. Die Schwestern Marietheres und Marcellis begleiteten die Gäste auf der Fahrt und fungierten in Thuine als Wegweiser und Führer.

Pfarrer Hermann Rohling las in der Christus-König-Kirche die heilige Messe. Danach geleiteten die Schwestern die Gäste zur Kaffeetafel.

Schwester Aquina  stellte danach in einem Vortrag in Bild und Ton die Geschichte des Klosters von der Gründung im 19. Jahrhundert bis zum heutigen Tag vor. Die ersten Schwestern kamen aus Straßburg, um in Thuine die kranke Bevölkerung zu pflegen. Die Ordensgründung ist datiert von 1869, somit können die Thuiner Schwestern am 25. November 2019 das 150-jährige Bestehen ihres Ordens feiern. Das Kloster entwickelte sich im Laufe der Jahre beträchtlich, aus der Beschulung der Dorfkinder entwickelte sich eine Internatsschule.

In einem Gebäude richteten die Schwestern ein Altenpflegeheim für Mitschwestern ein. Kranke wurden im klostereigenen Krankenhaus gepflegt. Heute gehört das Krankenhaus zur Niels-Stensen-Gruppe, auch die Trägerschaft für das Altenpflegeheim wurde abgegeben, da die Verwaltung beider Einrichtungen die Schwestern zu stark belastete.

Der Orden der Franziskanerinnen vom hl. Märtyrer Georg zu Thuine zählt 1048 Schwestern in aller Welt. 431 Schwestern leben in Deutschland, 278 in USA, Kuba und Brasilien, 131 in Japan und 65 In den Niederlanden.  2650 Schwestern sind weltweit verstorben.

 

Wer mehr wissen möchte www.franziskanerinnen-thuine.de