geflohen - vertrieben - angekommen?

Ausstellung in Lengerich

geflohen - vertrieben - angekommen? - Ausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zum Thema Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert in der Kirche St. Margareta.

Hunderttausende Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten sowie aus failing states (scheiternden Staaten) des afrikanischen und asiatischen Kontinents haben sich in den Jahren 2015/2016 auf den Weg gemacht, um in der EU Schutz und menschenwürdige Lebensperspektiven zu finden. Die aufnehmenden Länder stellt dies bis heute vor große gesellschaftliche Herausforderungen und Schwierigkeiten, auch angesichts der neuen Fluchtbewegungen aus der Ukraine. Nicht nur im Bereich der kurzfristigen Unterbringung sowie Grundversorgung der Menschen, sondern langfristig vor allem im Bereich der Integration, gilt es, tragfähige Lösungen zu finden. Die Bilder der Flüchtenden in den Medien erinnern dabei z.T. an die Flüchtlinge und Vertriebenen, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat aus Angst vor Krieg, Gewalt und Terror verlassen mussten. Ausgehend von den Fluchterfahrungen nach dem Zweiten Weltkrieg, betrachtet der Volksbund das Thema Flucht bzw. Gewaltmigration aus verschiedenen geografischen und zeitlichen Perspektiven. Das Ziel ist eine differenzierte Betrachtung des Phänomens Flucht in der Geschichte und Gegenwart (Zukunft).

Die Ausstellung ist vom 1. Advent bis zum Jahresende ganztägig zu besuchen.

Weitere Infos sind auf dem Flyer. (Klick auf das Bild)

Pfarrbüro

Bei vielen Fragen, Absprachen und Anliegen wenden Sie sich zuerst an das Pfarrbüro. Dort helfen Ihnen unsere Pfarrsekretärinnen gerne weiter.

  • Montag:          09:30 - 12:30 Uhr
  • Dienstag:       09:30 - 12:30 Uhr
  • Mittwoch:      09:30 - 12:30 Uhr
  • Donnerstag:  16.00 - 18.30 Uhr
  • Freitag:           09:30 - 12:30 Uhr

(Abweichende Öffnungszeiten in den NRW-Schulferien.)

Telefon: 05481/846 15 90

E-Mail: selnielsstensen-lengerich@bistum-muenster.de

Sie finden das Büro in Lengerich an der Kolpingstr. 14.

Pfarrdialog

Der neue Pfarrdialog zum Anschauen und Download.